Ein Querschnitt durch die Musikgeschichte

Die Gäste waren begeistert von dem vielfältigen Programm der German Brass.

German Brass bescherte unvergessliches Konzerterlebnis für Seesener Publikum

German Brass, das vor 40 Jahren gegründete und weltweit renommierte deutsche Blechbläserensemble bescherte dem Seesener Publikum am Dienstagabend in der für seine Akustik gerühmten St. Andreas Kirche ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Es war genau so wie es der Vorsitzende des Konzertvereins Werner Heindorf in seiner Begrüßung versprochen hatte: Schon beim Erklingen der ersten Bach-Kantate ging die Sonne an diesem Tag noch einmal auf. Eine warme Fülle unerhört neuer Blechbläserklänge erfüllte die Kirche und ließ das Konzertpublikum gespannt aufhorchen. Was dann folgte, war ein Querschnitt durch die Musikgeschichte von einer hingetupften Mozart-Sonate über Rossinis Barbier-Ouvertüre bis zum feierlich getragenen Pilgerchor aus Wagners Tannhäuser. Der erste Teil des Konzertes gipfelte in der souverän adaptierten weltberühmten Filmmusik zum Piratenfilm „Fluch der Karibik“, wobei das Schlagzeug erstmalig zum Einsatz kam.
Die prägnanten Rhythmen und vielfältigen Klangfarben gaben einen Vorgeschmack auf den zweiten Konzertteil „Around the world“, mit dem das überaus spielfreudige Ensemble zwanglos nationale Musikgrenzen überschreitet. Der weitgespannte Bogen reichte von Werken aus der Jazz- und Swingtradition Amerikas zu Musical Melodien und Zigeunertango und brachte den legendären German Brass-Sound in allen Nuancen zur Entfaltung.
Die eigens auf die künstlerischen und technischen Spitzenleistungen der Ensemblemitglieder zugeschnittenen Arrangements von Matthias Höfs und Alexander Erbrich-Crawford begründen diesen einzigartigen Sound und eröffnen dem Publikum überraschende Klangdimensionen. Es war eine Lust, die Spielfreude und Virtuosität der Ausnahmemusiker zu beobachten. Zu dem Konzerterlebnis der besonderen Art trug auch die geistreiche, fast kabarettistische Moderation des Hornisten Klaus Wallendorf bei. Ein begeistertes Publikum erklatschte sich drei sogar schauspielerisch unterstütze Zugaben.
Dem musikalischen Leiter des Vereins Konzerte an Sankt Andreas Martin Weller ist es erneut gelungen, außergewöhnliche Musiker nach Seesen zu holen und dem zahlreich erschienen Publikum ein überraschend ungewöhnliches und beglückendes Konzerterlebnis zu ermöglichen.