Ein Tabu-Thema wird aufgegriffen

GRENZGEBIETE – Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen / Vortrag in der Realschule

Unter Jugendlichen sind sexuelle Übergriffe keinesfalls selten. Viele Mädchen und junge Frauen, aber auch Jungen und junge Männer machen unfreiwillig sexuelle Erfahrungen.

Sie werden mit obszönen SMS konfrontiert, mit aggressiven Kommentaren über ihren Körper, mit sexualisierten Beschimpfungen, mit Drohungen oder ungewollten Berührungen. Das Spektrum sexueller Übergriffe unter Jugendlichen reicht bis zu massiven Attacken, Nötigungen oder Vergewaltigungen.
Aber nicht jeder sexuelle Übergriff ist mit körperlicher Gewalt verbunden. Auch verbale Grenzüberschreitungen können verletzend oder schockierend sein. Viele sexuelle Übergriffe spiegeln Machtproben, in denen es um Dominanz, um Erpressung oder Gruppendruck geht.
Übergriffe geschehen vor allem im vertrauten Umfeld: in der Clique, in Vereinen, auf Partys oder zu Hause. Die Täter sind in der Regel keine „Fremden“, sondern Bekannte oder Freunde. Die meisten Attacken werden im Freundeskreis oder durch Bekannte ausgeübt. Daher stellt der sexuelle Übergriff auch noch oft einen Vertrauensbruch dar.
Der soziale Druck in der Gruppe und die Angst vor Ausgrenzung können es für Betroffene schwer machen, sich zu wehren. Oft verschweigen die Betroffenen die Übergriffe unter anderem aus Scham und Angst vor dem Täter. So bleiben Grenzverletzungen und Gewalt häufig unerkannt und die Mädchen und Jungen erhalten keine Unterstützung, obwohl sie nötig wäre.
Für Eltern, pädagogische Fachkräfte und Personen, die mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten, ist es deswegen nicht immer leicht zu erkennen, wann ein Eingreifen notwendig ist, und wie sie bei Grenzüberschreitungen reagieren sollen.
Daher lädt die Seesener Realschule herzlich alle Eltern, pädagogische Fachkräfte, Multiplikatoren und Interessierte zu der Informationsveranstaltung „GRENZGEBIETE - Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen“ ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 11. September, um 19 Uhr in der Realschule Seesen statt. Referieren wird Annette Schulte, Trainerin für die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Diese Informationsveranstaltung ist ein Baustein des Präventionsprojektes „GRENZGEBIETE – Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen“ für Jugendarbeit und Schule. Das Projekt „GRENZGEBIETE“ wurde von der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen konzipiert und wird von dem niedersächsischen Sozialministerium finanziert.
In Kooperation mit den oben genannten Institutionen wurde das Präventionsprojekt durchgeführt.