"Ein Volksfeind" – Werkeinführung morgen um 19.30 Uhr in der Aula

Szene aus "Der Volksfeind". (Foto: Agentur)

Intendant und Regisseur vor Ort

Seesen (G. J.). Nach dem tempogeladenen Auftakt der Theatersaison 2010/2011 geht es am Donnerstag, 25. November, mit dem Ibsen-Schauspiel „Ein Volksfeind“ weiter: Um 20 Uhr ist das Theater der Altmark Stendal in der Aula am Sonnenberg zu Gast. Der Intendant und Chefdramatur, Dr. Sascha Löschner, wird direkt vor dem Stück um 19.30 eine Werkeinführung zum "Volksfeind" für interessierte Zuschauer anbieten.Mit dabei sein wird auch der Regisseur der Inszenierung. Dieses Zusatzangebot ist für die Besucher kostenfrei.
Zum Stück: „Leben heißt – dunkler Gewalten Spuk in sich bekämpfen“ (Henrik Ibsen), und solche dunklen Gewalten wirken in nahezu allen Figuren dieses fesselnden Dramas. (Als Kurarzt Doktor Stockmann publik machen will, dass die Heilbäder der Stadt gefährlich verseucht sind, entspinnt sich eine wahre Hexenjagd. Selbst diejenigen, die sich zunächst lauthals über den Umweltskandal empört hatten, wenden sich nun, da finanzielle Einbußen drohen, von Stockmann ab. Die Bürgerschaft, in einem gespenstischen Reigen der Gier und Heuchelei, erklärt den idealistischen Streiter wider die Lüge kurzerhand zum Volksfeind. Doch auch Stockmanns radikale Haltung, der das Wohl seiner Familie bedingungslos dem der Allgemeinheit opfert und sein trotziges Fazit: „Am stärksten ist der auf der Welt, der ganz allein steht,“ kann in ihrer kompromisslosen Konsequenz in Frage gestellt werden.(Ibsens großes Gesellschaftsdrama regt zu Kontroversen an: Wie diene ich der Gesellschaft wirklich? Welches Handeln ist moralisch verantwortungsvoll?
Karten für die Vorstellung sind noch an der Abendkasse erhältlich.