Eine geschickte Planung ist der Schlüssel

Die Kombination aus Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag freut jährlich viele Arbeitnehmer. Ein Tipp hierfür wäre es sich vier Tage vor oder nach Ostern freizunehmen, so kann man weitere zehn Tage ohne Arbeit genießen.

Brückentage 2016: Gute Einteilung, doppelter Urlaub

Eine große Frage stellen sich viele Arbeitnehmer auch jetzt wieder: wie fallen die Brückentage im Jahr 2016? Der „Beobachter“ hat sich schlau gemacht und eine Übersicht über den Verlauf der Brückentage in Niedersachsen erstellt. Mit einer „geschickten Planung“ kann auch ein Maximum an freien Tagen in Kombination mit den Brückentagen rausgeholt werden. Das Neujahr geht für alle sehr gut los, der 1. Januar ist bekanntlich ein Freitag somit gibt es gleich zu Jahresbeginn ganze drei freie Tage am Stück. Wer clever war und noch ein paar Urlaubstage übrig hatte, nahm sich von Weihnachten bis zum 4. Januar frei und kann somit zehn freie Tage genießen.
Die Kombination aus Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag freut jährlich viele Arbeitnehmer. Ein Tipp hierfür wäre es sich vier Tage vor oder nach Ostern freizunehmen, so kann man weitere zehn Tage ohne Arbeit genießen.
Zum 1. Mai gibt es im kommenden Jahr leider nichts zu holen, der Tag der Arbeit fällt leider auf einen Sonntag und somit war’s das mit dem sonst so langen Wochenende.
Dennoch gibt es kein Grund zur Trauer, denn der Mai bietet noch viele weitere Möglichkeiten zum Entspannen. Beispielsweise in der Zeit von Christi Himmelfahrt am 5. Mai. Mit nur vier eingelösten Urlaubstagen können ganze neun freie Tage ergattert werden. Nur elf Tage später bietet sich ein ähnliches Szenario zur Entspannung, der Pfingsmontag am 16. ist wie immer frei.
Deswegen bietet es sich an, mit vier Urlaubstagen bis zum nächsten Wochenende zu verlängern und so weitere neun freie Tage mit nur vier Urlaubstagen rauszuholen. Dann heißt es erst einmal abzuwarten und die Zeit hoffentlich gut genutzt zu haben. Denn die nächste Möglichkeit zur Entspannung bietet sich erst fünf Monate später im Oktober. 2016 scheint das Glück auf der richtigen Seite zu sein, der Tag der Deutschen Einheit fällt auf einen Montag.
Wer sich also sieben Tagen für einen Ausflug frei nehmen will, müsste nur vier Urlaubstage dafür opfern. Eine schlechte Nachricht hingehen bietet das Jahresende, Heiligabend fällt auf einen Samstag. Damit fällt ein wertvoller erster Weihnachtstag auf einen kostbaren Sonntag. Auch Silvester und Neujahr liegen schlecht: Silvester fällt auf einen Sonnabend, Neujahr auf einen Sonntag. Im Grunde ist also zwischen den Jahren nur der zweite Weihnachtstag (Montag, 26. Dezember 2016) geschenkt.