Eine hervorragende Inszenierung bei der LAB

Die Tänzerinnen der MTV-Ballettgruppe bereicherten die Weihnachtsfeier.

MTV-Ballettgruppe tanzt sich in die Herzen der Gäste /Kurzweilige Stunden bei Kaffee und Kuchen

Seesen (hz). Gut, dass es die Lebensabend-Bewegung auch in Seesen gibt. Die LAB hat sich unter anderem die Zusammenführung älterer Menschen zum Ziel gesetzt – und sie hilft dabei, lange aktiv zu bleiben. Durch gesellige, bildende und sozial-kulturelle Angebote wird die Seniorenarbeit auf kommunaler Ebene unterstützt und die Gemeinschaft gefördert.
Jede Woche lädt die Seesener Lebensabend-Bewegung, unter der Leitung von Liselotte Philipps, zu den verschiedensten Veranstaltungen ins Bürgerhaus ein. Neben Unterhaltungs- und Spielenachmittagen wird gemeinsam getanzt und gefeiert. Jahresabschluss und kleines Highlight der LAB ist in jedem Jahr die gemeinsame Weihnachtsfeier.
Nicht nur die köstlichen Kuchen und frischer Kaffeeduft locken hier die Gäste in das Bürgerhaus, auch ein unterhaltsames Programm sorgt dabei für gemütliche vorweihnachtliche Stunden. In diesem Jahr kamen schon zu Beginn zahlreiche „Stammgäste“ und Interessierte in die festlich dekorierten Räumlichkeiten der Lebensabend-Bewegung, um sich die besten Plätze zu reservieren.
Angekündigt hatte sich die Ballettgruppe des MTV Seesen. Gemeinsam mit Abteilungsleiterin Angela Göbel reisten Jasmin Sander, Chantale Sander, Melissa Altincekec, Carolin Ertel, Pauline Jahn, Rahel Beea, Amelia Günkel und Joséphine Morsch in ihren hübschen Kostümen an, um die Feier der LAB ein wenig in Schwung zu bringen und bei der einen oder anderen Besucherin Kindheitserinnerungen zu wecken. Und auch wenn der Auftritt ein wenig holperig startete, applaudierten die Zuschauer am Schluss besonders kräftg. Die jungen Talente demonstrierten ihre Professionalität und jede Menge Improvisationskünste, als plötzlich der CD-Spieler streikte.
Nach dem schönen Auftritt erhielten die Balletttänzerinnen und Angela Göbel ein kleines Präsent von Liselotte Philipps. Im Anschluss verlebten die Gäste noch einige kurzweilige Stunden bei einem netten „Schnack“ und einer Tasse heißen Kaffee.