Eine wunderschöne BurgWeihnacht

Zog die Blicke auf sich: das Rentier im Gehege vis a vis des Ratskellers.

Stadtmarketing zeigt sich mit der Auflage 2015 sehr zufrieden / Ab Donnerstag Labyrinth auf dem Jacobsonplatz

Vier Tage lang BurgWeihnacht in Seesen: Chef-Organisatorin Sabine Hagemann von der Stadtmarketing eG strahlte auch am Sonntagabend über das ganze Gesicht. „Die Leute haben den Markt überrannt, es war so viel los wie noch nie”, frohlockte sie. Insbesondere am Sonntagnachmittag herrschte Riesentrubel vor der Burg Sehusa. Da nämlich stattete der Nikolaus – passend für den 6. Dezember – den Seesener Kindern einen Besuch ab. Mehr als 100 Mädchen und Jungen waren zur BurgWeihnacht gekommen, als der Bornhäuser Otto Brodthage mitsamt Kutsche und Nikolaus Oliver Ibenthal in Seesen Station machte. Ein tolles Bild. Für die kleinen Besucher gab es süße Überraschungen.

Der Weihnachtsmarkt selbst war an allen vier Tagen sehr gut besucht. Und auch das Angebot dürfte gestimmt haben. Das kulinarische Angebot war sehr breit gefächert: Es gab Spezialitäten aus der Pilzpfanne, Steaks, Bratwurst, Pommes, Grünkohl- und Sauerkrauttöpfe, BurgWeihnachtsbrot aus dem Holzbackofen, Langosch, Stockbrot für Kinder, Schmalzkuchen, Crêpes und überbackene Spezialitäten auch für Veganer. Ein Hingucker waren die Rentiere und der Streichelzoo.
Neben der BurgWeihnacht wird die Vorweihnachtszeit auch noch mit gemeinsamen Aktionen von Stadtmarketing und Einzelhandel bereichert. Unter dem Motto „Advent in den Läden“ werden am 11. und 18. Dezember (jeweils von 16 bis 18 Uhr) in Geschäften der Seesener Innenstadt besondere Events in Form kleiner Adventsüberraschungen veranstaltet. Besucher der Innenstadt erwarten an diesen beiden Freitagen im Dezember vor oder in jedem teilnehmenden Geschäft eine kleine Überraschung. Das reicht von einem adventlichen Leckerbissen, über Musik bis hin zu Lesungen.
Und es wird weiter weihnachtlich: Ab Donnerstag, 10. Dezember, kann man sich für eine Woche auf dem Jacobsonplatz im Weihnachtslabyrinth verlaufen.
Hier heißt es verstecken und entdecken – aber mit ein wenig Orientierungssinn findet jeder den Weg durch die verzweigten Gänge und Sackgassen wieder nach draußen. Der weihnachtliche Irrgang ist Montag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 11 bis 20 Uhr für Klein und Groß geöffnet.