Engagierte Nachwuchsbrandschützer

Das neu gewählte Jugendforum der Jugendwehr Seesen, ganz rechts: Jugendwart Christoph Sachse.

Jugendfeuerwehr Seesen blickt auf das Jahr 2015 zurück / Wahlen und Ehrungen im Bürgerhaus durchgeführt

Bevor am Sonnabend- abend die Freiwillige Feuerwehr Seesen Bilanz zog, kamen am Nachmittag bereits an gleicher Stelle die Nachwuchsbrandschützer der Jugendwehr Seesen zur Jahreshauptversammlung zusammen. Hier berichtete Jugendwart Christoph Sachse über das abgelaufene Dienstjahr. Die Jugendfeuerwehr Seesen begann das Jahr 2015 mit einem Mitgliederbestand von 30 Jugendlichen, aufgeteilt in 25 Jungen und fünf Mädchen.
Auch in diesem Jahr konnte sich die Jugendfeuerwehr wieder freuen, drei Kinder aus der Kinderfeuerwehr zu übernehmen. Im abgelaufen Jahr haben die Jugendfeurwehr leider auch vier Jugendliche verlassen. Dieses Jahr werden keine Jugendwehrmitglieder an die Einsatzabteilungen übergeben. Es gebe zwar in den Reihen der Jugendfeuerwehr drei Jugendliche die das 16. Lebensjahr vollendet haben, aber einer von ihnen möchte noch nicht in die Aktive Abteilung übertreten und bei zwei Jugendlichen hat sich die Jugendfeuerwehr im Konsens mit den beiden entschieden, dass ihre Dienstbeteiligung und ihre persönliche Eignung noch nicht ausreicht, in die Aktive Jugendfeuerwehr zu wechseln. Es verbleibt somit zum Jahresende 2015 ein Mitgliederbestand von 29 jugendlichen Mitgliedern, aufgegliedert in 23 Jungen und sechs Mädchen.
Im Jahr 2015 fanden laut Sachse 60 Dienste mit über 3600 Stunden statt, woran durchschnittlich 19 Jugendliche teilnahmen. Diese gliedern sich auf in 36 feuerwehrtechnische und 24 Dienste allgemeine Jugendarbeit sowie acht Tage im Landeszeltlager in Wolfshagen im Harz.
Die Betreuer haben bei 69 Diensten mit Jugendfeuerwehr Hintergrund und Lehrgängen zum Erhalt der Juleica über 2000 Stunden geleistet. Bei den regulären JF-Diensten waren durchschnittlich sechs Betreuer anwesend.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe vom 11. Dezember lesen.