Entlaufene Galloway Bullen im Garten erschrecken Hausbewohner

Die entlaufenen Galloways genießen ihren Ausflug auf die Streuobstwiese. Zuvor zogen Sie durch einen Privatgarten und Wohngebiet.

Polizei, Feuerwehr, Landwirt und Tierhalter benötigen mehrere Stunden um die Tiere einzufangen

Am vergangenen Donnerstagmittag sind zwei Galloway Bullen ihrem Halter von einer Weide entlaufen. Fast drei Stunden setzten die stattlichen Tiere die Anwohner im Bereich Ulmenweg / Steinbühlstraße in Angst und Schrecken. Der Ausflug endete auf einer Streuobstwiese am Ende der oberen Steinbühlstraße. Zuvor flanierten die Galloways durch das Wohngebiet und durchquerten dabei Gärten und Grünflächen, wie den Privatgarten der Familie Wohlgezogen im Ulmenweg. „Ich habe aus den Fenster in den Garten geschaut und musste tatsächlich drei Mal hinsehen, bis ich realisierte, dass tatsächlich ein riesiger Bulle in meinem Garten ganz gemütlich umherwanderte“, erklärte der Hausinhaber. Sofort alarmierte seine Frau die Polizei und berichtete von dem Tier im Garten. Die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeikommissariats Seesen zogen die Ortswehr Seesen zur technischen Hilfeleistung hinzu. Auch ein Landwirt wurde zum Einfangen der Tiere alarmiert. Mehrere Versuche die Tiere in einen Anhänger zu treiben scheiterten. Den eingesetzten Polizeibeamten gelang es erst nach mehr als zwei Stunden, den Halter der Tiere ausfindig zu machen. Mit vereinten Kräften und schweißtreibender Arbeit gelang es die Tiere einzufangen.