Entspannter Talk zwischen Journalisten und Stephan Weil

Talk mit dem MP Stephan Weil: Auf der Sommerterrasse des Hotels Courtyard am Maschsee in Hannover dabei waren unteren anderen Ulrich Kiehne vom Seesener Beobachter und Thomas Fischer vom Gandersheimer Kreisblatt.

Ministerpäsident lädt Redaktionsleiter zum Arbeitsessen ein

Bei einem fast dreistündigen Arbeitsessen am Montagabend haben mehere Redaktionsleiter niedersächsischer Lokalzeitungen einen bunten Themenstrauß mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (Mitte) besprochen. Auf der Sommerterrasse des Hotels Courtyard am Maschsee in Hannover dabei waren unteren anderen Ulrich Kiehne vom Seesener Beobachter, Birgit Schneider vom Täglichen Holzminden und Thomas Fischer vom Gandersheimer Kreisblatt. Der Ministerpräsident wartete mit guten Wirtschaftszahlen auf für Niedersachsen. Die 10-Jahrebilanz für Niedersachsen könne sich sehen lassen. Die Flüchtlingskrise, Integration von Asylbewerbern der VW-Skandal, Bildungspolitik und vieles mehr wurden ausgiebig diskutiert. Das alles in entspannter Atmosphäre und grünem Spargel. Noch zehn Tage führt der MP seine Amtsgeschäfte, dann geht es in den Wanderurlaub. Und danach gilt es das Profil zu schärfen für die bevorstehende Kommunalwahl am 11. September. Weil zeigte sich auch an den aktuellen Entwicklungen in der Medienlandschaft interessiert. Zeitung sei ein Stück Kulturgut, ließ er sein Credo durchblicken. Er verfolgt die Tagespresse genau, liest die HAZ und NP in Hannover.