Ereignisreiches Jahr bei den Kleingärtnern

Der wiedergewählte Vorstand zusammen mit den geehrten Mitgliedern.

Familie Hermann zu Ehrenmitgliedern ernannt / Familie Pümpel und Adam Woda für langjährige Mitgliedschaft geehrt

Auch in diesem Jahr verlief die Jahreshauptversammlung des Kleingärtnervereins am Papenkamp recht zügig. Hierzu begrüßte der 1. Vorsitzende Rolf Dannemann die Mitglieder recht herzlich.

Leider waren auch in diesem Jahr nur die üblichen Gesichter zu sehen, die Interesse zeigten und bereit waren, Verantwortung im Vereinsleben zu übernehmen. Dennoch freute sich Dannemann zumindest über die Zuverlässigkeit dieser Personen.
Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Verlesung des Protokolls aus dem vergangenen Jahr ließ Rolf Dannemann das Jahr in seinem Jahresbericht Revue passieren. Traditionsgemäß begann der 1. Vorsitzende mit dem Wetter, schließlich gäbe es ja auch „kein schöneres Thema, über das man reden kann“, so Dannemann. Und wie sollte es anders sein: die Kleingärtner sprechen natürlich auch über das, was sie geerntet haben. Die Obsternte, also Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschen, war in diesem Jahr sehr gut. Bei den Kartoffeln und Zwiebeln hingegen war der Ertrag nicht besonders groß.
In diesem Jahr haben die Gartenfreunde insgesamt 212 Stunden Gemeinschaftsarbeit geleistet. Diese teilten sich auf in Pflegearbeiten rund um das Vereinsheim und an den Außenzäunen. Und auch der Vorstand war wieder ausgesprochen aktiv: Es wurden gleich neun Vorstandssitzungen abgehalten, circa 40 Mal der Frühschoppen ausgerichtet und Vatertag, Sommerfest und Weihnachten gefeiert. Diese drei Feiern waren durchaus gut besucht, Dannemann betonte aber auch hier, dass sich der Vorstand darüber freuen würde, noch mehr Gartenfreunde und Gäste bei solchen Festen begrüßen zu dürfen.
Auch Gartenübergaben gab es in 2013. Und zwar gleich neun. Hier ist besonders erfreulich, dass in diesem Jahr auch Gärten an jüngere Leute vergeben werden konnten. Dennoch sind vier Gärten noch nicht verpachtet.
Ein sehr unerfreuliches Ereignis geschah in der Nacht auf den 3. September. Es gab einen Großbrand in der Gartenkolonie. Rolf Dannemann erinnerte an das Glück im Unglück. Denn obwohl die Gartenlaube der Familie Schell restlos niederbrannte, wehte der kräftige Wind in dieser Nacht in Richtung Feld und verschonte die übrigen Gärten. Die Brandursache war laut Kriminalpolizei ein technischer Defekt an der Solaranlage. Fazit: Familie Schell verlor viele persönliche Sachen, war aber glücklicher Weise versichert und bekam so zumindest einen finanziellen Ausgleich. Dannemann riet den anwesenden Mitgliedern, dringend über einen entsprechenden Versicherungsschutz nachzudenken.
Bei der Jahreshauptversammlung im November 2012 beschlossen die Kleingärtner aus dem Bezirksverband auszutreten. Aufgrund dieser Tatsache mussten nun Änderungen in der Satzung vorgenommen werden. Diese stellten Heinz-Wilhelm Sydekum und Norbert Martin im Verlauf der Jahreshauptversammlung im Detail vor. In erster Linie handelte es sich darum, dass der Begriff „Bezirksverband“ aus der Satzung gestrichen werden musste. Eine weitere wichtige Änderung war die Bewertung der Gärten. Bislang sollte ein Fachberater des Bezirksverbandes die Gärten bewerten. Die Kleingärtner von der Kolonie am Papenkamp sind nun zu der Überlegung gekommen, die Bewertungen so durchzuführen, wie der Kleingartenverein am Schildberg: Jeder, der seinen Garten abgibt, muss sich selber um einen Nachfolger bemühen und mit ihm den Preis aushandeln. Die Pachtverträge müssen jedoch auch in Zukunft mit dem Vorstand geschlossen werden.
Nachdem Rolf Dannemann abschließend auf die Feierlichkeiten zu sprechen kam, legte Norbert Martin seinen Bericht als erster Kassierer vor.
In diesem Jahr standen die Neuwahlen des Vorstandes an, der einmal mehr bestätigt wurde. Die Vorstandsmitglieder setzten sich also wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Rolf Dannemann, 2. Vorsitzender Heinz-Wilhelm Sydekum, 1. Kassierer Norbert Martin, 1. Schriftführer Peter Trezinski, 2. Schriftführer Adam Woda.
Ein kleines Highlight der Jahresversammlung war der Punkt 11. Ehrungen. Familie Hermann wurde zu Ehrenmitgliedern ernannt und die Familie Pümpel für 50-jährige sowie Adam Woda für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.