Erlebnis-Meile zum Freiluft-Saisonauftakt

Für quirlige Tanzdarbietungen sorgte der Nachwuchs aus den Reihen des MTV Bornum.
 
Die 2-Takt-Freunde Seesen präsentierten sich ebenfalls.

Nach regnerischem Auftakt lockt es doch noch Tausende zum Frühlingfest nach Seesen

Es mögen bange Blicke gewesen sein, die die Verantwortlichen der Stadtmarketing Seesen eG – und mit ihnen natürlich die Geschäftsleute und die Aussteller – am gestrigen Sonntag gen Himmel richteten.

Wird das Wetter wohl halten? Nun, ausgerechnet pünktlich zum Startschuss öffnete der Himmel seine Schleusen, doch zum Glück nicht lange. Es blieb bei einem Mix aus Sonne und Wolken mit angenehmen Temperaturen. Allen Befürchtungen zum Trotz setzte dann doch noch der erhoffte Besucheransturm ein.
Eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens stand nun schon zum fünften Mal in Folge das Max & Moritz-Erlebnisdorf auf dem Jacobsonplatz. Die beiden Lausbuben feierten den 150. Geburtstag ihrer Erschaffung durch Wilhelm Busch, und eine ganze Stadt und deren Gäste feierten gestern mit. Nicht nur die jüngeren Besucher kamen hier beim beliebten Angeln der knusprigen Hähnchen von Witwe Bolte und beim Streichelzoo voll und ganz auf ihre Kosten. Ziegen, Hühner, Gänse samt Nachwuchs und sogar Dexter-Rind und Mini-Esel zogen da die Blicke auf sich und freuten sich über viele Streicheleinheiten. Es gab die Schneiderei Böck, eine Mosterei, die Backstube und, und, und...
Doch nicht nur im Schatten des Bürgerhauses war etwas los. Fast im gesamten Verlauf der Jacobstraße, ferner in der Bismarckstraße und auch in der Marktstraße herrschte ebenfalls munteres Treiben. Ein wenig verstimmt zeigte sich Sabine Hagemann vom Stadtmarketing allenfalls deshalb, weil gleich 15 Aussteller ohne Absage nicht erschienen waren. Das riss einige optisch unschöne „Löcher“ in die Erlebnismeile, die sich leicht hätten schließen lassen. Sei’s drum. Die Besucher konnten beim TÜV Nord in einem Fahrsimulator ein paar Runden drehen und ihre theoretischen Führerscheinkenntnisse auffrischen, beim Flohmarkt ein paar Schnäppchen machen oder bei den 2-Takt-Freunden vorbeischauen, sich über die neueste Generation von Rauchwarnmelder informieren, die blitzenden und blinkenden Top-Modelle vom Autohaus Lier aus Bockenem hautnah erleben, Pflanzen für den heimischen Garten einkaufen – alles das und noch viel mehr war am Sonntag möglich. Währenddessen konnten die Kinder ein paar Runden auf dem Karussell drehen, sich beim Schminken „verschönern“ lassen, beim Ponyreiten ihr Glück versuchen oder auf dem Bungee-Trampolin ein paar Salti schlagen.
Ohne Show und Musik läuft bekanntlich nichts. Und das galt auch für das diesjährige Frühlingsfest. Einen Beitrag leisteten beispielsweise die Tanzgruppen des MTV Bornum mit ihren schwungvoll vorgetragenen Choreographien oder das Drehorgel-Duo Renate und Wolfgang aus Windhausen. Auf großen Zuspruch stießen außerdem das Mitmachtheater „Löwenherz“ – es gehört mittlerweile fast schon zum „Inventar“ beim Frühlingsfest – mit einem speziell auf Max & Moritz zugeschnittenen Programm mitten im Erlebnisdorf. Dass das Publikum hier mit einbezogen wurde, versteht sich wohl von selbst. Für alle kulinarisch Interessierten konnte es dagegen nur ein Ziel geben, die Bismarckstraße. Dort wurde gern die Möglichkeit genutzt, in einer Showküche einem Kochprofi bei der Arbeit über die Schulter zu schauen – und die ein oder andere Kostprobe gab es gratis dazu. Währenddessen drehte sich in der Jugendfreizeitstätte wieder einmal das Kleiderkarussell, war der Arbeitskreis Jung und Alt mit seinem „Marktstand der schönen Dinge“ und erstmals die Oberschule Seesen mit mittelalterlichen Rahmfladen vertreten oder konnte bei der Firma Kohlstedt die neueste Generation von E-Bikes ausprobiert werden. Alles aufzuzählen, würde einfach den Rahmen sprengen.
An Verpflegunsständen für die hungrigen und durstigen Flanierer war jedenfalls ausreichend gedacht. Die Damen des Lions-Clubs Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ beispielsweise offerierten leckeren selbstgemachten Kuchen für den guten (HilDe-)Zweck in Witwe Boltes Kaffeestube.
Und der verkaufsoffene Sonntag? Nun, in den mehr als 40 geöffneten Geschäften wird es zwar etwas ruhiger zugegangen sein als draußen, aber im Sinne einer Werbung für Seesen waren wohl alle zufrieden.