Ernst Pahl soll auf Irene Pülm folgen

CDU präsentiert Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters im Stadtteil Rhüden

Nach dem Rücktritt von Rhüdens Ortsbürgermeisterin Irene Pülm scheint sich allmählich eine Nachfolge anzudeuten. Wie Olaf Brunke, Vorsitzender der CDU-Gruppe im größten Stadtteil gestern auf Nachfrage des „Beobachter“ berichtete, haben sich die Christdemokraten am Dienstagabend während einer Zusammenkunft in der „Börse“ in Rhüden darauf verständigt, dass Ernst Pahl im Rahmen einer noch zu bestimmenden Ortsratssitzung als Nachfolger von Irene Pülm vorgeschlagen wird.

„Wir sind froh, einen Namen nennen zu können und hoffen natürlich darauf, dass Ernst Pahl dann auch gewählt wird. Das dürfte grundsätzlich kein Problem sein, stellt doch die CDU mit fünf Ortsratsmitgliedern die Mehrheit in Rhüden. Neben Ernst Pahl vertreten Volker Harenberg, Tobias Kliem, Andreas Thelen und als Nachrücker für Irene Pülm Ralf Klusmann die Interesssen der Christdemokraten im Ortsrat Rhüden. Seitens der SPD sind im Ortsrat Rhüden Thorsten Struß, Frank Henken, Malte Sander und Bernd Schwarz vertreten.
Ernst Pahl ist 61 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kinder. Beruflich ist er als amtlich landwirtschaftlicher Sachverständiger beim Finanzamt Goslar tätig. Er ist parteilos, hat aber auf der Liste der CDU bei der Kommunalwahl 2011 kandidiert. „Wir waren natürlich alle geplättet, als wir vom Rücktritt Irene Pülms in der Adventszeit gehört hatten“, berichtete Pahl gestern gegenüber unserer Zeitung. Nach einigen Diskussionsgesprächen habe er sich nun bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Zunächst aber steht im Zuge der Ratssitzung am Freitag, 7. Februar, die Verabschiedung Irene Pülms auf der Tagesordnung. Danach wird der Ortsrat eine weitere Sitzung einberufen, um einen neuen Ortsbürgermeister zu wählen. Dass dies Ernst Pahl sein wird, scheint ziemlich sicher. Für Rhüden wäre die „führungslose Zeit“ dann beendet.