Es besteht eine historische Verbindung

Auch in diesem Jahr wurde der Austausch zwischen finnischen und deutschen Schülern fortgesetzt. Untergebracht waren die Nordländer bei Gastfamilien in Seesen. Das Austauschprogramm läuft bereits seit dem Jahr 2001.

Finnische Austauschschüler waren erneut Gäste in Seesen

„Oi maamme, Suomi“ (Oh Heimat, Finnland) – so beginnt der Text der finnischen Nationalhymne, die von dem Deutschen Fredrik Pacius, der lange Zeit in Finnland lebte, komponiert wurde. Dieser lernte sein Handwerk unter anderem bei dem Seesener Komponisten Louis Spohr. Es besteht also durchaus eine historische Verbindung zwischen dem Land im hohen Norden Europas und Seesen.

Mit Leben gefüllt wurde diese Beziehung in der vergangenen Woche am Jacobson-Gymnasium, als dort 14 finnische Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen zu Gast waren. Die Besucher kamen von der Schule Takahudin koulu im finnischen Tampere und waren während ihres Aufenthalts in den Familien von Schülern der 10. Klassen untergebracht.
Dieses Austauschprogramm hat sich inzwischen am Seesener Gymnasium etablierte und besteht bereits seit 2001. Wie in den letzten Jahren auch wurde den Besuchern ein breit gefächertes Programm geboten. So wurden die Gäste zunächst vom Seesener Bürgermeister Erik Homann am Dienstag im Bürgersaal der Stadt offiziell empfangen.
Im Anschluss daran erhielten sie Einblicke in die Lokalgeschichte durch Friedrich Orend, dem Leiter des Heimatmuseums. An den folgenden Tagen unternahm die finnisch-deutsche Gruppe Ausflüge nach Goslar und zur Iberger Tropfsteinhöhle. Vor allem bei Letzterem sorgte das angenehme Maiwetter für den passenden Rahmen.
Bei strahlendem Sonnenschein wanderten die Schüler und Lehrer nach der Besichtigung der Höhle zum Albertturm, der extra für sie geöffnet wurde. Neben diesen Exkursionen stand aber natürlich auch die Teilnahme der Finnen am Unterricht auf dem Plan.
Mit einem gemeinsamen Grillen am Jacobson-Gymnasium endete am Sonntagabend der Besuch und die finnische Gruppe trat in der Nacht zum Montag die Heimreise an.