Es ist wieder Zirkuszeit

Der weiße Löwe Sambesi.

Der weiße Löwe Sambesi vom Circus William kommt nach Seesen

Seesen. Das Jahr 2013 ist für den Circus William der Gebrüder Wille ein besonderes Jahr. Zum ersten Mal ist man in der ersten Jahreshälfte über Thüringen, Bayern bis nach Hessen gereist, um über Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zum alljährlichen Sommergastspiel auf der Insel Usedom zu gastieren. Nun heißt es aber erst einmal in Seesen „Manege frei“ – vom 30. Mai bis 2. Juni macht der Circus Williams in Seesen Station.
Manuel Wille präsentiert den weißen Löwen „Sambesi“ und seine große Raubtiergruppe (drei weiße Tiger, dreu Sibirische Tiger und einen Berberlöwen) in einer großen gemischten Gruppe. Manuel Wille beweist auch in der Tierhaltung, das er großen Wert auf seine Freigehege legt.
In der Show 2013 „It’s Circustime ……….. der fröhliche Circuscocktail” jagt ein Highlight das andere: Der große „Marstall“ des Circus William wird von Markus & Roberto Wille präsentiert, edle Friesenhengste und rassige Araber in einer großen Freiheitsdressur. Markus Wille zeigt außerdem noch eine sehr anmutig anzuschauende Freiheitsdressur mit Kamelen. Eine äußerst seltene Dressur in Deutschlands Manegen ist die Zebraherde von Roberto Wille.
Der „James Bond der Manege“ wird die Herzen der jungen und alten Circusbesucher im Sturm erobert, mehr sei nicht verraten, aber erleben Sie den Nachwuchsartist Deniro auf seinem Schlappseil. „Die Saison 2013 ist sehr interessant für mich. Neue Gegend, Neue Leute und erstmalig kommen die Bereichslehrer zu uns auf den Platz und unterrichten uns vorort, das kannte ich vorher noch garnicht", erzählt der 15jährige Deniro.
Unter der Zirkuskuppel entführt die tschechische Artistin Marketa die Zuschauer in eine andere Welt. Artistik gibt es im bunten Circuscocktail der Gebrüder Wille am laufenden Band, am Römischen Halbmond, Tinkerbells Kontorsionstik bis hin zum schnellsten Lassodreher Deutschlands. Die Berliner BZ urteilte: Mister Lasso Lässig“.
Roberto Wille brachte Schauspieler Uwe Bohm für den Neuen Tatort Frankfurt das Messerwerfen bei. „Beim Tatort dazusein ist eine Spannende Geschichte. Aufgeregt bin ich nicht, nervöse Hände sind da fehl am Platze. Unsere Familie ist das gewohnt, im Circus William arbeitet mein Bruder Manuel mit weißen Löwen und meine Brüder Markus und Manolito sind am US-Todesrad zu sehen“, berichtet Roberto Wille. „Uwe Bohm trainerte mit mir wochenlang in Berlin für seinen Auftritt, mit der Zeit wurde das Messerwerfen immer besser und Uwe Bohm behält ein ruhiges Händchen“, erzählt Roberto von den Proben
Clown Charly aus Deutschland und seine Clownesse Antonia aus Tschechien werden das Publikum humorvoll unterhalten. „Das komische Taxi“ – kehrt zurück. Ein weiterer Höhepunkt wird auch das US-Todesrad der Gebrüder Wille sein. Actionreiche Stunts und adrenalinstarke Sprünge sorgen für den Kick unter der Zirkuskuppel. Tierhaltung wird nach Angaben des Unternehmens im Circus William großgeschriebe. Ob Raubtiere, Zebras, Pferde, Kamele oder die Reptilien – alle Tiere haben großzügige Gehege, die über der Norm der Gesetzgebung liegen. Jeder Zuschauer kann sich in der Tierschau davon ein Bild machen. Amtstierärztliche Kontrollen werden in jeder Stadt durchgeführt und die Tiere werden auf ihren Gesundheitszustand getestet. Der Circus Williams gastiert in Seesen auf dem Schützenplatz, und zwar an folgenden Tagen: Donnerstag, 30. Mai (17 Uhr), Freitag, 31. Mai (15 und 19 Uhr), Sonnabend, 1. Juni (15 und 19 Uhr) und am Sonntag, 2. Juni (14 Uhr). Der „Beobachter“ verlost dreimal zwei Freikarten. Wer den Circus Williams zum Nulltarif erleben möchte, sollte am Montag, 27. Mai, um 11 Uhr die Telefonnummer (05381) 936517 wählen. Die ersten drei Anrufer, die durchkommen, erhalten je zwei Freikarten. Viel Glück!