Es kommt Bewegung in den Steinway-Trail

Mit schwerem Gerät wurden die Steine an ihren Platz gebracht. (Foto: Stadtmarketing Seesen eG)

Mitarbeiter des Langelsheimer Bauhofes stellen in der vergangenen Woche die ersten Felssteine auf

Es kommt Bewegung in den Bau des kulturhistorischen Wanderpfades mit dem Namen „Steinway-Trail“ zwischen Wolfshagen und Seesen. In der vergangenen Woche wurden die zehn Felssteine, die künftig als Beschilderung dienen sollen, von Mitarbeitern des Langelsheimer Bauhofes entlang der Strecke aufgestellt.

Dies berichtet Mandy Graul, zuständig für touristische Projekte beim Seesener Stadtmarketing.
Die Finanzierung des Projektes, die zeitweilig auf wackeligen Füßen stand (der „Beobachter“ berichtete), ist laut Aussage des Stadtmarketings nun auch gesichert. Neben den Städten Seesen und Langelsheim wird sich auch die Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland an der Finanzierung beteiligen. Insgesamt werden rund 25.000 Euro in die Ausgestaltung des Wanderwegs fließen. Die Felssteine stammen übrigens aus der Region, sie wurden dem Steinbruch in Wolfshagen entnommen.

Mehr zum Thema gibt es in der aktuellen Printausgabe des Seesener „Beobachter" vom 18. Juni.