„Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus!“

Der Schnee sorgt im Kurpark für eine idyllische Atmosphäre.

Rodeln gehen und entspannte Spaziergänge im schneebedeckten Wäldchen sorgen aktuell für Winterfreuden

Pünktlich mit dem neuen Jahr ist auch der Schnee endlich nach Seesen gekommen. Zur Freude aller Kinder und Winterfreunden bleibt dieser sogar bereits seit einigen Tagen liegen.

Auch die Teiche im idyllisch winterlichen Kurpark und der Teich hinter dem Städtischen Museum sind überwiegend zugefroren. 
Das hielt die kleine Lara und ihre Großmutter Anita Denecke aber trotzdem nicht davon ab, die Enten hinter dem alten Jagdschloss zu füttern. „Ich habe extra nachgeschaut ob denn auch Enten da sind, die wir mit unserem alten Brot füttern können. Das schöne Wetter muss man ja nutzen um vor die Tür zu gehen,“ erklärt Anita Denecke.
Auch die Kinder des Kindergartens am Kurpark wussten das Wetter richtig zu nutzen. Sie machten sich auf in den gegenüberliegenden Kurpark, um dort mit ihren Po-Rutschern die kleinen und großen Hügel schon einmal auszuprobieren.
Wintersportbegeisterte können sich ebenfalls freuen, denn der Wurmberg bei Braunlage eröffnet am Sonnabend die Wintersport-Saison. Damit ist der Winterspaß für die ganze Familie garantiert.
Wer allerdings lieber einen ruhigen Spaziergang macht, als sich auf dem Snowboard oder den Skiern die Pisten hinunterzustürzen, kann in den Wäldern die harmonische, friedliche Winteratmosphäre genießen und mit Glück vielleicht sogar einen Hasen oder ein Reh im Schneegestöber entdecken.
Das Winterwetter hat aber auch seine Tücken, denn durch den fast dauerhaften Schneefall sind die meisten Straßen im Seesener Stadtgebiet gefährlich glatt und rutschig. Vor allem in den verschiedenen Dörfern sollte man die Geschwindigkeit gering halten, um nicht mit seinem Auto in einen Bach oder einen Gartenzaun zu rutschen.
Zum Unmut aller Winterfreunde ist jedoch ein Wetterwechsel für die nächsten Tage angesagt. Aus Minusgraden werden voraussichtlich wieder Plusgrade und die Schneeflocken kommen doch wieder als Regentropfen vom Himmel. Hoffentlich waren dies nicht die letzten Wintertage in diesem Jahr.