Es weihnachtet wieder einmal in Münchehof

Die Märchenstraße sorgt wieder für ein besonderes Ambiente in Seesens südlichstem Stadtteil.
 
Auch der Nikolaus schaut wieder beim Münchehöfer Weihnachtsmarkt vorbei.

Weihnachtsmarkt, Märchenwald, Lebendiger Adventskalender und Adventsfeiern prägen die Wochen bis Jahresende

Die Vereine, Organisationen und Verbände Münchehofs trafen sich jetzt im Restaurant „Harzklause“, um die wichtigen Ereignisse der kommenden Wochen und Monate zu erörtern und darüber hinaus bereits jetzt einige besonders wichtige Termine des nächsten Jahres anzusprechen. Ausführlich wurden die in der Vorweihnachtszeit anfallenden vielfältigen Termine besprochen (der „Beobachter“ berichtete bereits) und die Aktivitäten für den am ersten Adventssonnabend, 1. Dezember, vorgesehenen traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Areal der Grundschule erörtert. Darüber hinaus wird es auf Initiative der Evangelischen Kirchengemeinde auch in diesem Jahr in Münchehof wieder einen „lebendigen Adventskalender“ geben. Ebenso wird die „Märchenstraße“ „Unter den Linden“ in der Vorweihnachtszeit dem Dorf ein besonderes Ambiente verleihen. Und ganz selbstverständlich ist auch wieder eine Seniorenweihnachtsfeier für alle älteren Einwohner und eine Weihnachtsfeier des TSV für alle Kinder des Dorfes geplant. Vielfältige Weihnachtsfeiern der Vereine runden die besinnlichen Wochen vor Weihnachten ab.
Ein besonderer Höhepunkt in der vorweihnachtlichen Zeit ist in Münchehof die seit einigen Jahren wieder an der Straße „Unter den Linden” beheimatete Märchenstraße. Eine Gruppe junger Eltern aus Münchehof hat sich vorgenommen, den Märchenwald auch in diesem Jahr wieder ganz besonders zu gestalten, wobei die umfangreichen Vorarbeiten bereits am Sonnabend, 24. November, anlaufen werden.
Am Weihnachtsmarkt werden sich auch im 43. Jahr seines Bestehens fast alle Vereine, Verbände und Organisationen beteiligen. Die „Kreativen Hände“ werden wegen der angenehmen Atmosphäre ihre Verkaufsausstellung in der Aula der Schule präsentieren. Höhepunkte dürften die Liedvorträge der Schulkinder und der Kindergartenkinder sowie der Auftritt des Posaunenchores Kirchberg werden, bevor dann der Nikolaus die Kinder in seinen Bann ziehen wird. Dass es an Gaumenfreuden nicht mangeln wird, dafür sorgen dann die verschiedenen Vereine mit ihren weihnachtlich dekorierten Ständen. Von Glühwein, Schlachtebrühe und Pharisäer bis hin zu Bratwurst, Fischbrötchen und Kartoffelpuffer wird alles dabei sein. Erneut wird auch das Team der Märchenstraße auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt mit einer zünftigen Jurte, also einem großen Nomadenzelt, vertreten sein. Am offenen Feuer und bei warmen Getränken werden in heimeliger Atmosphäre Geschichten erzählt, und am Feuer lässt es sich dabei bestens brutzeln. Sicher ein besonderer Anziehungspunkt für viele Jungen und Mädchen. Erfreulich auch, dass sich Mitglieder der Evangelischen Kirche bereit erklärt haben, auch in diesem Jahr das „Weihnachtscafé“ im Dorfgemeinschaftshaus zu öffnen und damit insbesondere für die älteren Besucher eine wünschenswerte Alternative anbieten. Erstmals wird die Schule mit einem eigenen Stand vertreten sein und von Kindern selbst gebackene Kekse anbieten sowie die Geschicklichkeit der Kinder bei Wurfübungen testen. Die DRK-Bereitschaft ist wieder mit einer Losbude vertreten. Eröffnet wird der diesjährige Weihnachtsmarkt mit einer ökumenischen Andacht um 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.
Während der Zeit vom 3. bis 21. Dezember veranstaltet die Evangelische Kirchengemeinde während der gesamten Adventszeit den nunmehr sechsten „Lebendigen Adventskalender“. Interessierte Mitglieder der Kirchengemeinde werden sich dann hoffentlich in Begleitung vieler Kinder auf Einladung von Bürgern des Dorfes werktags während der Adventszeit in den Abendstunden bei den jeweiligen Gastgebern einfinden, eine Adventsgeschichte oder Adventsgedichte hören und so einen gemeinsamen Adventsabend bei passenden Getränken, ein wenig Gebäck oder Keksen und bei netten Gesprächen verbringen.
Ein weiterer Höhepunkt wird darüber hinaus der seit über 40 Jahren jeweils am zweiten Adventssonntag stattfindende Seniorennachmittag sein, der erneut von der AWO gestaltet, in der Dorfgemeinschaftsanlage stattfinden und mit einem abwechslungsreichen Programm, unter anderem dem Auftritt der Münchehöfer Liedertafel und von Kindern der Grundschule, verbunden sein wird.
Schließlich wurde noch über die Gestaltung der Gedenkfeier zum Volkstrauertag, die am Sonntag, 18. November, um 9.45 Uhr am Ehrenmal stattfinden wird, gesprochen. Die „Liedertafel“ und der Propsteiposaunenchor Seesen werden erneut die Veranstaltung musikalisch umrahmen. Zuvor findet um 9 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der St.-Antonius-Kirche statt, zu der ebenfalls viele Bürger und alle Repräsentanten der Vereine erwartet werden.
Im Verlauf der Zusammenkunft berichtete Ortsbürgermeister Joachim Pedroß kurz darüber, dass sich auch in diesem Jahr wieder elf Sammler(innen) bereit erklärt haben, die Haussammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge bis 30. November durchzuführen.
Darüber hinaus wurden die ersten Termine für das Jahr 2013 besprochen, wobei insbesondere auf das Dorffest am 4. Mai hingewiesen wurde. Schließlich verständigten sich die Sitzungsteilnehmer darauf, die nächste Vereinsvorständekonferenz am Dienstag, 22. Januar, durchzuführen.