„Es wird zu viel gegessen und zu wenig bewegt!“

Der gut gefüllte Bürgersaal ließ erkennen, wie groß das Interesse am Thema Diabetes war.

Großes Interesse am Thema Diabetes. Medizinische Bürgersprechstunde traf auf gute Resonanz.

Mehr als 50 Interessierte fanden am vergangenen Donnerstag den Weg ins Seesener Bürgerhaus. In der 2. Medizinischen Bürgersprechstunde erläuterten Dr. Batusic (leitender Oberarzt, Gastroenterologe und Diabetologe) sowie Prof. Dr. Ortlepp (Chefarzt an der Asklepios Klinik in Seesen) die Entstehung von Diabetes sowie deren Prävention und Therapie. Diabetes betrifft in Deutschland immer mehr Menschen. Das Gefährliche daran ist, dass viele Erkrankte von Ihrer Krankheit nichts wissen. Der Grund: Die Krankheit ist anfangs nicht spürbar und zeigt nur wenige Symptome. Gemeinsam informierten die Spezialisten die aufmerksam folgenden Teilnehmer über die Risikofaktoren, Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der „Volkskrankheit“ Diabetes. Beide Referenten lieferten viele Informationen zu Gesundheit, Ernährung und entsprechenden Studien. Sie erläuterten die Krankheitsbilder bis hin zum Herzinfarkt und Schlaganfall sowie die Rolle von Diabetes. „Das große Problem an Diabetes sind die Folgekrankheiten, wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Netzhaut- und Nervenschäden oder auch Depressionen“, betont Prof. Dr. Ortlepp. Der Vortrag machte deutlich, dass Diabetes Mellitus zu zahlreichen Folgekrankheiten führen kann, die viel schlimmer sind als „zu hoher Zucker“. Des Weiteren führt der Professor an, dass die Wahrscheinlichkeit, Folgekrankheiten zu entwickeln, schon im Vorstadium des Diabetes erhöht ist. Aus diesem Grund sei es wichtig, Diabetes früh und rechtzeitig zu erkennen sowie bestmöglich zu behandeln. Das Thema „Ernährung und Übergewicht“ durchleuchtete Dr. Batusic sehr gründlich. „Die Griechen waren im Jahre 2002 die fettleibigsten in Europa“, erklärte der Diabetologe. Dass auch Deutschland auf der gezeigten Karte im Jahre 2005 farblich, für einen hohen Anteil an fettleibigen hervorgehoben war, machte den Handlungsbedarf offensichtlich. Natürlich waren die Vorträge und Ihre Tipps nicht nur für Diabetiker interessant. Fast jede Empfehlung galt auch für die Allgemeinbevölkerung. Im Anschluss wurde die offene Diskussionsrunde mit vielen Fragen rege genutzt. Auch nach der Veranstaltung wurde weiter mit den Experten diskutiert.

Thema im Mai

„Demenz“, steht als Thema der nächsten medizinischen Bürgersprechstunde am Donnerstag, den 22. Mai um 18 Uhr im Bürgersaal der Stadt Seesen, fest. Die Bürgersprechstunde ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht notwendig.