Fahrbahnschäden behindern Verkehr auf der A 7

Verkehr in Richtung Norden läuft nur einstreifig / Vollsperrung zur Schadensbeseitigung am 4. und 5. Januar

Seesen / Nörten-Hardenberg (bo). Auf Behinderungen im Ferien-Reiseverkehr müssen sich Kraftfahrer auf der Autobahn 7 in Höhe der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg einstellen. Der Verkehr wird hier in Fahrtrichtung Norden wegen Winterschäden an der Fahrbahn zurzeit nur einstreifig geführt; die Höchstgeschwindigkeit ist auf 60 km/h reduziert. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Mittwoch in Bad Gandersheim hin.
Die Schäden sollen am 4. und 5. Januar beseitigt werden. Dazu muss die A 7 in Richtung Norden von Dienstagmorgen, 6 Uhr, bis voraussichtlich Mittwochmittag voll gesperrt werden. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg über die B 3 zur Wiederauffahrt bei Northeim umgeleitet. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.
Die Schlaglöcher und Fahrbahnrisse waren kurz vor Weihnachten aufgetreten, weil der im dortigen Baustellenbereich als Hauptfahrstreifen genutzte Standstreifen den Fahrzeugbelastungen und den Witterungseinflüssen nicht mehr standhielt. Eine Schadensbeseitigung hat nach Angaben der Landesbehörde bislang nicht stattfinden können; Lieferung und Verwendbarkeit des erforderlichen warmen Asphalt-Mischgutes waren bei den gegenwärtigen Wetterbedingungen nicht sichergestellt, was wegen des zuvor erforderlichen Abfräsens der Fahrbahn zu einer Sperrung des Abschnitts auf unbestimmte Zeit hätte führen können.