Fahrräder für syrische Familien

Mitglieder der Kolpingsfamilie übergaben am Montagnachmittag gebrauchte Fahrräder an zwei syrische Familien.

Kolpingsfamilie Seesen überreichte generalüberholte Drahtesel

Drei Mitglieder des Vorstandes der Kolpingsfamilie Seesen, namentlich Alfred Kaczmarczyk, Dieter Pietzonke und Aurora Holzberger sowie die Integrationsbeauftragte der Stadt Seesen Ludmila Heilmann überreichten am Montagnachmittag dieser Woche einige noch recht gut erhaltene Kinder- und Erwachsenenfahrräder an zwei syrische Familien, die in Seesen wohnhaft geworden sind.

Die gebrauchten Drahtesel stammen dabei aus der Fahrradsammlung, die die Kolpingsfamilie bekanntlich im vergangenen Frühjahr durchgeführt hatte (der Seesener „Beobachter“ berichtete). Seinerzeit wurde auch darum gebeten, die ausgedienten Zweiräder abzugeben, damit sie im Rahmen der Hilfeleistung für sozial Schwache wieder fahrtüchtig gemacht werden.
Die betroffenen Flüchtlingsfamilien aus Seesen freuten sich natürlich riesig über die Sachspende, die nach Worten der Mitglieder des Vorstandes ganz im Sinne des Leitbildes des Kolpingwerkes getätigt wurde, sich für Bedürftige einzusetze