Feierliche Enthüllung bei „Lebenshilfe“

Kooperationsprojekt „Ideenwelt“ gestaltete Container-Fassade mit großformatigen Bildtafeln

Oben ein blauer Himmel mit Schäfchenwolken, unten im schwarz-grünen Kontrast dazu die Gesichtsprofile aller an der Arbeit Beteiligten und dazwischen ein bunter Regenbogen: So lassen sich die beiden großformatigen Bildtafeln beschreiben, die jetzt auf dem Areal der „Lebenshilfe“ in Seesen feierlich enthüllt wurden.
Mindestens ebenso im Blickpunkt wie die Kunstwerke selbst, stand dabei die Präsentationsfläche. Bei ihr handelt es sich nämlich um eine Außenwand des trist-grauen Containers, in dem zurzeit eine Gruppe des Heilpädagogischen Kindergartens betreut wird. Diesen Stahlquader optisch ansprechender, sprich: freundlicher zu gestalten, das hatte sich die „Ideenwelt“-Gruppe auf die Fahnen geschrieben; dies ist ein Zusammenschluss von Teilnehmern aus den Reihen der Kooperations-AG der Realschule Seesen unter der Leitung von Silke Pflanz, von Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe der „Kurpark-Schule“ in Seesen sowie einer kleinen Gruppe von behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den „Lammetal-Werkstätten“ in Lamspringe.
Bei der Umsetzung der Ideen mit Rat und Tat zur Seite stand den jungen Künstlern der Lampringer Künstler Micha Kloth. ­Nicht nur er war mit Blick auf die Zusammenarbeit und das Projektergebnis voll des Lobes, sondern auch der Vorsitzende der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen, Hans-Werner Ohlsen, und nicht zuletzt die Gäste der Feierstunde anlässlich der offiziellen Enthüllung. Kunsterzieherin Silke Pflanz wies bei dieser Gelegenheit noch einmal darauf hin, dass es für die Tafeln auch nach dem Abbau des Containers ein „Weiterleben“ geben wird. Ein Exemplar werde seinen Platz in der Realschule, das andere im Haus am Kurpark finden, sagte die Pädagogin. Und sie kündigte auch gleich schon einmal an, dass das Kooperationsprojekt „Ideenwelt“ nach den Sommerferien in die nächste Runde geht. Dann will man sich dem schon seit längerem angedachten plastischen Gestalten widmen.
Zum Abschluss ließen sich Künstler und Gäste noch mit gegrillten Leckereien verwöhnen – und kamen dabei ins Gespräch.