Ferienpass international: England, Spanien, Italien

Leckere Nudeln wurden von den Kindern zubereitet.

Bei den Thementagen der Jugendpflege konnten die Mädchen und Jungen ganz leicht „in ferne Länder reisen“

Ferienpass international: An drei Tagen hatten Giovanni Granziano. Stefanie Franz und Ludmila Heilmann von der Jugendfreizeistätte mit den Kindern ein abwechslungsreiches Länderprgrogramm auf die Beine gestellt. Zunächst stand England im Blick. Die Mädchen und Jungen tauschten sich in englischer Sprcache aus und spielten landestypische Spiel, so zum Beispiel „duck and go“.
Zum Mittag gab es selbstgemachte Fish & Chips. Jedes Kind konnte sich ein eigenes Tischset mit englischen Motiven erstellen. Danach wurde passend zu den derzeit in London stattfindenden Olympischen Spielen in London eine Kinder-Olympiade veranstaltet. Zum Schluss wurden in der Jugendfreizeitstätte Bilder von London mit anschließendem Quiz gezeigt.
Weiter ging es am Dienstag. Spanien war das zweite Land, mit dem sich die Ferienpässler beschäftigten. Die Begrüßung wurde auf spanisch vollzogen, außerdem gab es einen kleinen Ausflug in die Sprache der Spanier. Später wurde getöpfert mit der Spanierin Frau Wachsmut. Zum Mittag gab es Paella, anschließend wurden Stiermasken gebastelt, um danach blinder Stier zu spielen.
Das Urlaubsland Italien folgte schließlich zum Abschluss der internationalen Woche am Freitag Abermals erfolgte zunächste ein Ausflug in die Landessprache. Anschließend stellten die Kinder selbst Nudeln her und machten ein leckeres Tiramisu. Es wurden Teelicht-Behälter mit bunten Nudeln geschmückt und Tischsets mit italienischen Motiven hergestellt. Zum Mittag gab es Pasta und zum Nachtisch Tiramisu an der Schildau. Wie Giovanni Graziano, Stefanie Franz und Ludmila Heilmann gegenüber dem „Beobachter“ erklärten, sei die internationale Woche ein voller Erfolg gewesen. Allen Kinder habe die Reise in andere Länder viel Spaß gemacht.