Fernöstliche Bewegungskunst

Wann? 14.09.2011

Wo? Lebenshilfe, Lautenthaler Straße 70, 38723 Seesen DE
Seesen: Lebenshilfe | Seesen (bo). Die Uhr diktiert den Lebensrhythmus, Hetze gehört häufig zum Alltag und ist somit ein wesentlichr Stress­faktor. Meist kann man den alltäglichen Stressoren nicht entfliehen, so dass Zivilisationsleiden wie Rücken- und Kopfschmerzen, Herz- und Kreislaufbeschwerden sowie Burn-Out-Symptome die Folgen sind. Ein „Entschleunigen“ des Alltags kann hier gegensteuern und dazu beitragen, den eigenen Rhythmus zu finden.
Die fernöstliche Bewegungskunst Tai-Chi-Chuan ist da eine gute Möglichkeit, Körper, Geist und Seele ins Gleich­gewicht zu bringen und eine innere Harmonie herzustellen.Tägliches Üben der langsamen, weich fließenden Bewegungen ermöglicht unter anderem die Konzentration auf die eigene Mitte, löst Verspannungen und bringt den Kreislauf in einen gleichmäßigen Rhythmus, ohne den Körper zu überfordern.
Neueste Forschungen haben sogar gezeigt, dass regelmäßige Bewegungstherapie mit Tai-Chi im frühen Stadium einer Demenz dazu beitragen kann, den geistigen Abbau zu verlangsamen. Generell kann durch das Training die Konzentrationsfähigkeit erhöht werden.
Tai-Chi-Kurse, bei denen natürlich auch Männer willkommen sind, finden schon seit mehreren Jahren in Seesen unter der Leitung vonGisela Immenroth statt. Die Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene starten am Mittwoch, 14. September, im Sportraum der Tagesstätte der Lebenshilfe in Seesen und umfassen zehn Stunden. Nähere Auskünfte und Anmeldung sind ab sofort bei Gisela Immenroth, unter der Telefonnummer (05381) 70708 möglich.