Feuerwehrnachwuchs ist top ausgebildet

Auch einen Löschangriff galt es vorzutragen.

73 Jugendfeuerwehrmitglieder aus Langelsheim und Seesen erringen Jugendflamme 1 beziehungsweise 2

In der vergangenen Woche trafen sich Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren der Städte Langelsheim und Seesen jeweils zu einer Abnahme der Jugendflamme Stufe 2. Den Anfang machte die Stadt-Jugendfeuerwehr Langelsheim.

Stadtjugendfeuerwehrwart Arne Niestroj konnte 53 Bewerber begrüßen. Allerdings nicht alle für die Abnahme der Jugendflamme Stufe 2. Niestroj kombinierte die Abnahme mit der Jugendflamme Stufe 1, so musste das Wertungsteam nicht an zwei Abenden zusammenkommen. Für die Jugendflamme Stufe 1 mussten die Jugendlichen zeigen, dass sie einen Notruf richtig absetzen können, dass sie drei Knoten oder Stiche beherrschen, einen Löschangriff vornehmen können und Geschicklichkeit besitzen. Die Bewerber für die zweite Stufe der Jugendflamme mussten feuerwehrtechnische Fragen beantworten, eine Einsatzstelle richtig absichern, eine Saugleitung zusammenkuppeln und ihren Teamgeist in einer sportlichen Aufgabe beweisen. Nach rund zwei Stunden hatten alle die benötigten Stationen durchlaufen und warteten gespannt auf die Übergabe ihrer Abzeichen. Freudig gab Niestroj bekannt, dass alle elf Bewerber der Jugendflamme Stufe 2 und 42 Bewerber der Jugendflamme Stufe 1 die nötige Punktzahl erreicht hatten und ihre Abzeichen entgegennehmen können. Die Gruppen wurden nach und nach aufgerufen und bekamen ihr Anzeichen angesteckt.
Zwei Tage später folgten dann 20 weitere Bewerber für die Jugendflamme Stufe 2 im Seesener Ortsteil Bornhausen. Dort hatte das Team um Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Müller die Abnahme vorbereitet. Für den Bereich Technik waren von den Bewerbern allerdings andere Aufgaben gefordert. Anstelle von Verkehrssicherung und Kuppeln von Saugleitungen gab es einen Löschangriff und Gerätekunde. Bei der Gerätekunde zogen die Jugendlichen einen Buchstaben und mussten anschließend ein Gerät aus dem Fahrzeug holen, das mit dem gezogenen Buchstaben beginnt, und dieses erklären. Auch in Bornhausen konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Müller am Ende des Tages bekannt geben, dass alle 20 Bewerber ihre Jugendflamme Stufe 2 erhalten würden. Auch dort folgte anschließend die Übergabe der Abzeichen an die Jugendfeuerwehrmitglieder.
Die Jugendflamme ist ein Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehren in ganz Deutschland. Sie kann in drei Stufen erworben werden, im Landkreis Goslar ist es aber üblich nur die Stufe 1 und 2 zu erwerben und sich anschließend auf ein anderes Abzeichen, die Leistungsspange, zu konzentrieren. Die Anforderungen sind dabei auf die Altersstufen angepasst. Mit dem Ablegen der Prüfungen zu den jeweiligen Abzeichen zeigt der junge Feuerwehrnachwuchs, dass er bereits ein großes Wissen im Bereich der Feuerwehr hat und dieses bei Bedarf abrufen kann. Das Abzeichen kann an der Uniform, auch noch nach dem Wechsel in die Einsatzabteilung, getragen werden.