Finne fuhr mit 2,7 Promille auf Autobahn

Am vergangenen Montag, gegen 20.30 Uhr, wurde die Leitstelle der Hildesheimer Polizei von einem Verkehrsteilnehmer, der die Autobahn A 7 Richtung Hannover befuhr, über einen Schlangenlinien fahrenden Autofahrer mit ausländischen Kennzeichen und ohne rückwärtige Beleuchtung informiert, der wenig später auf die Tank- und Raststätte Hildesheimer Börde (Ost) fuhr.
Hier wurde er von der eingesetzten Funkstreife der Hildesheimer Autobahnpolizei gesichtet und überprüft. Da der Mann, ein 62-jähriger Mann aus Finnland, nach Alkohol roch, wurde ein Alkohol-Test durchgeführt. Der Alkomat zeigte ein Ergebnis von 2,27 Promille an. Auf Befragen erklärte er, am Abend zuvor mehrere Flaschen Wein getrunken zu haben.
Er komme aus Finnland und sei nach Spanien unterwegs, um dort Bekannte zu besuchen. Weshalb er dann in Richtung Norden unterwegs war, konnte der Mann nicht beantworten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Da der Mann nur über einen geringen Bargeldbetrag verfügte, wurde ihm für die nächsten Nächte eine städtische Notunterkunft zugewiesen. Er wird sich wohl an seine Botschaft wenden müssen, um nach Spanien oder zurück nach Finnland zu kommen.