Finnische Austausschüler erneut Gast im Jacobson-Gymnasium

Schüler des Jacobson-Gymnasiums hatten Besuch aus dem finnischen Tampere. (Foto: Dröge)

20 junge Menschen aus Skandinavien verleben ereignisreichen Aufenthalt im Vorharz

Seesen (bo). In der vergangenen Woche trafen sie in Seesen ein und verbrachten eine sehr ereignisreiche, Eindrücke und internationale Freundschaften hinterlassende Woche in Seesen – dem Fenster zum Harz.
Die Rede ist von 20 Schülerinnen und Schülern aus Tampere in Finnland. Regulär besuchen sie die dortige Schule Takahuhdin koulu, waren vom 8. bis zum 15. Mai jedoch zu Gast in ihren Austauschfamilien vom Jacobson-Gymnasium Seesen. Begleitet wurden sie von den beiden finnischen Lehrerinnen Heli Kolari und Sari Papunen, die – gemeinsamen mit ihren deutschen Kollegen Anja Uedsen und Marcus Marten – die Schülerinnen und Schüler betreuten.
Das inzwischen etablierte Austauschprogramm zwischen beiden Schulen hat bereits Tradition und findet seit 2001 in jedem Frühjahr erneut statt: Während Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen unseres Gymnasiums sich alljährlich im März auf den Weg ins noch verschneite und kühle Tampere begeben, empfangen die Seesener ihre finnischen Gäste im Gegenzug im warmen Mai in Seesen. Was das breit gefächerte Programm des Gastaufenthaltes angeht, so wurden die Gäste von Bürgermeister Erik Homann im Bürgersaal der Stadt offiziell empfangen und willkommen geheißen. In den folgenden Tagen stand ein Erkunden typischer Gegebenheiten der Region auf dem Wochenprogramm: Mitunter erhielten die Finnen Einblicke in den Unterricht, erkundeten die Autostadt Wolfsburg, Goslar, Braunschweig, den Brocken sowie das Weltkulturerbe Rammelsberg. Dort stiegen sie – im historischen Roederstollen – „auf dem Weg des Wassers“ unter Tage und zeigten sich von engen Gängen und farbigen Mineralien sichtlich beeindruckt. In der Nacht von Montag auf Dienstag hieß es dann allerdings auch leider schon wieder „Näkemiin!“, also „Auf Wiedersehen!“. Die Schülerinnen und Schüler des Jacobson-Gymnasiums sowie der Takahudin koulu freuen sich über viele neue Eindrücke, Erfahrungen und Kontakte sowie auf ein Fortführen des traditionellen Austausches im kommenden Jahr.