Floriansmedaille für Christoph Sachse

Ehrungen beim Kreisjugendfeuerwehrtag (von links): Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky, Uwe Voges (Floriansmedaille), Andreas Klinkert (Ehrenzeichen), Christoph Sachse (Floriansmedaille) und Landrat Thomas Brych.

Ehrenzeichen für Andreas Klinkert und viel Lob beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Clausthal-Zellerfeld

Die neuen Schulformen fordern sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit von den Jugendlichen. Ein Zeitaufwendiges Hobby wie die Feuerwehr kommt daher für viele nicht mehr in Frage. Dabei lerne man bei der Feuerwehr richtig etwas für das Leben – Gemeinschaft, soziales Engagement und Spaß. Unermüdlich kämpften die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Goslar dagegen an, und das mit Erfolg, konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Jürgen Hage im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehrtages berichten. Trotz Anstieg der Austritte konnte, nicht zuletzt durch die Nachwuchsgewinnung in den Kinderfeuerwehren, ein Anstieg der Mitgliederzahl von 519 auf 534 im vergangenen Jahr verzeichnet werden.

Besonders lobend zu erwähnen sei dabei die Neugründung der Jugendfeuerwehr in Lutter.

Seesenerin Lea-Sophie Kaste Kreisjugendsprecherin

Einen Rückblick auf das Jahr 2014 gab Marius Rademacher-Ungrad. Der Pressesprecher vertrat die eigentliche Fachbereichsleiterin Christina Borsutzky. An Veranstaltungen mangelte es nicht. Die reichten von Jugendforen über Orientierungsmärsche bis zu Wettbewerben. Als Highlight zeigte Rademacher-Ungrad das Kreiszeltlager auf. Im Sommer waren 130 Jugendliche mit über 50 Betreuern und Helfern eine Woche lang am Tankumsee bei Gifhorn. XXL-Kicker, Minigolf, Tretboot, Wasserrutsche, alkoholfreie Cocktailbar und eine Besichtigung der Volkswagen-Arena waren nur einige Programmpunkte in dem Zeltlager. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe machte das Herbst-Jugendforum, auf dem die neuen Kreisjugendsprecher für drei Jahre gewählt wurden. Das sind Lukas Eberhardt aus Wolfshagen im Harz und Lea-Sophie Kaste aus Seesen.

Positive Entwicklung
bei den Kinderfeuerwehren

Aus den Kinderfeuerwehren konnte Fachbereichsleiter Andreas Klinkert über eine positive Entwicklung sprechen. In Othfresen wurde die fünfte Kinderfeuerwehr „Feuerbären Othfresen“ gegründet. Diese gewann in ihrem Gründungsjahr bereits den Ehrenamtspreis der Sparkasse und gehört zu den Trägern des Niedersachsenpreises für Bürgerengagement. Alle Kinderfeuerwehren führten neben den regelmäßigen Treffen Besichtigungen von verschiedenen Organisationen wie Polizei und Rettungsdienst durch.
Ehrungen gehören zu jedem Kreisjugendfeuerwehrtag dazu und sind ein wichtiger Tagesordnungspunkt. In diesem Jahr konnten zwei Floriansmedaillen verliehen werden. Die erste ging an den Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Langelsheim Uwe Voges, der bereits seit 25 Jahren in der Jugendarbeit aktiv ist. Die zweite konnte Christoph Sachse, langjähriger Jugendfeuerwehrwart in Seesen, entgegennehmen. Das Ehrenzeichen der niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielt Andreas Klinkert. Klinkert ist seit 13 Jahren Ortsjugendfeuerwehrwart, zugleich aber auch Stadtjugendfeuerwehrwart und seit 2001 in der Kreisjugendfeuerwehr-Leitung als Fachbereichsleiter Kasse und Kinderfeuerwehren (seit 2014) tätig.
Gewählt wurden Christine Dill als Kassenprüferin für zwei Jahre sowie Marius Rademacher-Ungrad als Fachbereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für weitere vier Jahre.
Ein längeres Grußwort sprach Landrat Thomas Brych zu den Vertretern der Jugendfeuerwehren: „Für mich haben die Feuerwehren einen sehr hohen Stellenwert. Sie decken inzwischen so ein großes Portfolio ab, dass ist unglaublich. Meinen Respekt und große Anerkennung für ihre Arbeit“. Er, Brych, sei sich des Zeitfaktors der Ganztagsschulen bewusst und bewundere umso mehr die erfolgreiche Arbeit in den Jugendfeuerwehren. Für das Kreiszeltlager hatte Brych die Schirmherrschaft übernommen und war sogar zu Besuch.