Flüchtlingsarbeit prägte das Jahr 2015

Die Jahreshauptversammlung nimmt der Vorsitzende Stephan Barz zum Anlass, Bilanz über das vergangene Jahr zu ziehen.

DRK-Ortsverein Seesen zog Bilanz / Mitglieder bestätigen Stephan Barz als 1. Vorsitzenden und Bürgermeister Erik Homann als 2. Vorsitzender des DRK Seesen / Ehrungen.

Am 10. Mai hatte der 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Seesen zur Jahreshauptversammlung in die Feuerwache der Ortsfeuerwehr Seesen eingeladen. Mehr als 50 aktive und passive Mitglieder waren der Einladung gefolgt. In seinem Jahresbericht verwies Stephan Barz insbesondere auf die 6.775 Euro Spende vom 12. Damenmeeting. Das Spendengeld war Zweckgebunden für die dringend notwendige Renovierung der DRK-Kleiderkammer. In der Kleiderkammer wurden sowohl Flüchtlinge, als auch weitere Bedürftige mit Kleidung versorgt. Zwölf Ehrenamtliche bereiten die Kleidung hier auf, so dass sie dann an Hilfebedürftige ausgegeben werden können. Im Jahre 2015 wurden insgesamt 7.100 Kilo an Bekleidung sortiert und 1.965 Bekleidungsgegenstände an 490 Personen ausgegeben.  Rund 386 ehrenamtliche Stunden wurden dafür investiert. Der Vorsitzende betonte wie wichtig die Arbeit, Hilfe und finanzielle Unterstützung von außen ist. Ohne Spenden, Fördermitglieder und ehrenamtliche Hilfe würde das „System“ nicht mehr funktionieren. Auch das Satzungswerk wurde vom Vorsitzenden thematisiert. Hier wird es in naher Zukunft „Modernisierungsarbeiten“ geben um die Satzung rechtssicher für die Zukunft aufzustellen.

Bereitschaftsleiter Wilfried Wende berichtete anschließend ausführlich über das Jahr 2015 mit Zahlen, Daten und Fakten. Über 8.153 Einsatzstunden lautete die positive Gesamtleistung der Bereitschaft des Ortsvereins Seesen, die bei 335 Einsätzen mit 1.096 Einsatzkräften anfielen. Zudem berichtete er über die Erfahrungen mit den Einsätzen außerhalb des Landkreis Goslar, unter anderen über die Flüchtlingshilfe in Hameln. Neben weiteren Berichten der Leiterin des Jugendrotkreuz, Nicole Lux, des Schatzmeisters Wolfgang Jacobi, dem Bericht der Kassenprüfer und einiger Grußworte standen Neuwahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung.
Stephan Barz bleibt weiter an der Spitze des Deutschen Roten Kreuzes in Seesen. Der hauptberufliche Rechtsanwalt wurde am Dienstagabend von den Mitgliedern einstimmig wiedergewählt. Bürgermeister Erik Homann, gleichzeitig 2. Vorsitzender des DRK Seesen, hatte die Wahl geleitet. Einen Gegenkandidaten gab es erwartungsgemäß nicht. Auch Homann wurde im Amt als 2. Vorsitzender einstimmig bestätigt.

Ehrungen gab es zuhauf – so unter anderem für die Jubiläumsblutspender. Präsente gab es (sofern anwesend) für Uwe Krokowski (60), Dagmar Kusch (60), Heike Sonnemann (80), Reiner Hanelt (90) und Rainer Hartmann (110). Außerdem wurden langjährige und diensteifrige DRK-Mitglieder geehrt, darunter auch die des Jugendrotkreuzes. Mit einem gemeinsamen Imbiss ließen sie den Abend in gemütlicher Atmosphäre letztlich ausklingen.