Flüchtlingsarbeit wichtiger Aufgabenbereich

Mehrgenerationenhaus bietet freie Plätze im Bundesfreiwilligendienst

Gute Nachricht für alle Interessierten die einen Freiwilligendienst quasi vor der eigenen Haustür leisten möchten. Ab dem 1. November bietet das Mehrgenerationenhaus Seesen erneut freie Plätze für einen Bundesfreiwilligendienst an. Die derzeitige Bewerberphase hierfür ist jetzt gestartet. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot für Menschen jeden Alters, die sich für das Allgemeinwohl engagieren möchten. Im Gegensatz zu anderen Freiwilligendiensten kann er nicht nur von jüngeren Menschen geleistet werden. Voraussetzung ist es jedoch dass die Schulpflicht erfüllt ist.

Unter Anleitung von professionellen Kräften haben Freiwillige im Mehrgenerationenhaus Zeit, neue Erfahrungen zu sammeln und ihren Horizont im Hinblick auf das Sozialverhalten, politisches Wissen, Teamwork und andere wichtige Bereiche zu erweitern. Dazu gehört auch die Teilnahme an Seminaren, wovon auch ältere Freiwillige nicht ausgeschlossen werden. Die Pflichtseminare werden an 25 Werktagen zur Weiterbildung im sozialen und politischen Bereich und zum Austausch von Erfahrungen in einem Bildungszentrum des Bundes angeboten. Eine besondere Qualifikation wird für einen Bundesfreiwilligendienst nicht benötigt. Teamwork ist das A und O der Freiwilligen. Grundvoraussetzung für eine Teilnahme ist daher die Fähigkeit mit Menschen, unabhängig vom Alter, sozialen und kulturellen Hintergrund zusammenzuarbeiten. In der Regel dauert ein Bundesfreiwilligendienst bis zu zwölf Monate. Er kann aber auf drei oder sechs Monate verkürzt werden. Vor Dienstbeginn wird eine Vereinbarung über einen Bundesfreiwilligendienst geschlossen, in der alle wichtigen Formalitäten des Freiwilligendienstes festgelegt werden. Das Einhalten der Spielregeln, die für eine Freiwilligen-Tätigkeit im Mehrgenerationenhaus gelten, ist dabei selbstverständlich. Neben einer pädagogischen Begleitung innerhalb des Bundesfreiwilligendienstes, gibt es für Bundesfreiwillige ein monatliches Taschengeld, das vor Dienstantritt vom Mehrgenerationenhaus festgelegt wird. Während ihrer Dienstzeit sind Bundesfreiwillige Unfall- und Sozialversichert. Eingesetzt werden Freiwillige in vielseitigen (niederschwelligen) Aufgabenbereichen des Mehrgenerationenhauses. In diesem Jahr werden Freiwillige auch mit einfachen Aufgaben in der Flüchtlingsarbeit anvertraut. „Wer sich zivilgesellschaftlich engagieren möchte, ist im Mehrgenerationenhaus an der richtigen Stelle. Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf interessante Bewerbungen“, so Marion Deerberg, Leiterin des Mehrgenerationenhauses. Und sie fügt hinzu: „Im Bundesfreiwilligendienst sind andere Fähigkeiten und Talente gefragt, als in der Arbeitswelt. Es geht um ein Miteinander der Menschen. Bei uns werden Freiwillige begleitet, beraten und während ihres Engagements unterstützt. Zum Ende ihrer Dienstzeit stellen wir Bundesfreiwilligen ein Zeugnis aus.“ Wer gern einen Bundesfreiwilligendienst im Mehrgenerationenhaus leisten möchte, hat noch die Möglichkeit sich bis zum 15. Oktober unter folgender Adresse schriftlich zu bewerben: Mehrgenerationenhaus Seesen/Bundesfreiwilligendienst, Baderstraße 8, 38723 Seesen. Ein tabellarischer Lebenslauf ist der Bewerbung bitte beizufügen.