Frauenhilfe begeht bebilderten Kreuzweg

Marianne Wadsack.

Bilder des Lithografens und Grafikers Hans-Georg Wöhle stehen im Blickpunkt

Am Dienstag, 26. März, lädt das Vorbereitungsteam der Seesener Frauenhilfe alle Interessierten herzlich zu einem Kreuzweg ins Seesener Kirchenzentrum ein. Insgesamt 14 Stationen hat ein Kreuzweg. Dieser wird bei der Seesener Frauenhilfe durch Kreuzesbilder des Künstlers Hans-Georg Wöhle dargestellt und markiert. Hinweise zur jeweiligen Kreuzwegstation bekommen die Anwesenden von Studienrätin Marianne Wadsack, welche sich seit langer Zeit gern und ausgiebig mit Bildern und Hintergründen des Seesener Künstlers beschäftigt. An dem Frauenhilfsabend erinnern Musik, Gedichte und Texte, welche vom Vorbereitungsteam sowie von Marianne Wadsack verlesen werden, an den Kreuzweg Jesu – von der Verurteilung durch Pontius Pilatus bis zur Kreuzigung und Grablegung. An der 15. Station wird an die Auferstehung Jesu Christi, an das leere Grab und die Befreiung alles belastenden erinnert. Aus dem Dunkel zum Licht gehen am Dienstagabend all diejenigen, die sich die Zeit nehmen und sich auf die ruhige Stimmung dieses Abends einstellen wollen.