Freibäder locken jetzt wieder die Wasserratten an

Das Freibad in Rhüden hat seit einigen Tagen wieder seine Pforten geöffnet.
 
Badespaß in Münchehof,...

Von Münchehof über Rhüden und Bockenem bis nach Osterode / Der große „Beobachter“-Freibadcheck

Von Anneli Kettmann, Seesen

Mit den steigenden Temperaturen wächst in diesen Tagen bei vielen Seesenern auch der Wunsch sich im Nass der Freibäder abzukühlen. Ob klein aber fein wie in Rhüden und Münchehof oder groß und fast schon ein wenig luxuriös wie in Bad Gandersheim und Osterode – dem Badespaß sind auch in dieser Saison keine Grenzen gesetzt.
Zwar verfügt die Seesener „sehusa wasserwelt“ über keinen ausgewachsenen Außenbereich, jedoch amüsieren sich diejenigen, die beim Schwimmen lieber ein Dach über dem Kopf haben, hier umso mehr. Bei „Zauberrutsche“, Piratenschiff, Sprudel-Whirlpool und erschwinglichen Eintrittspreisen ist die Freude am Hallenbadbesuch vorprogrammiert.
20 Grad warmes Wasser, eine große Liegewiese und eine erstklassige Verpflegung der Badegäste garantiert in jedem Fall das idyllisch gelegene Münchehöfer Freibad. Neben einem kleinen Schwimmerbecken mit angrenzendem Nichtschwimmerbereich, kommen im Babybecken auch die kleineren Gäs­te voll auf ihre Kosten. Sowohl eine Tischtennisplatte als auch ein großzügiges Beachvolleyballfeld gehören mit zur Anlage. Mit unveränderten Preisen ist hier ein uneingeschränkter Badespaß für alle erschwinglich. Geöffnet ist das Freibad wochentags von 13 bis 19 Uhr und am Wochenende von 11 bis 19 Uhr.
Ähnlich sieht es in Rhüden aus. Die weitläufige, gepflegte Liegelandschaft lädt sonnenhungrige Besucher zum Tummeln und Entspannen ein. 1,50 Euro kostet es Erwachsene dort, mal alle Fünfe gerade sein zu lassen. Für kleine Wasserratten, die schon für einen Euro dabei sind, stehen bei den Nichtschwimmern kindgerechte Spielzeuge zum Toben bereit. Für das leibliche Wohl ist während der täglichen Öffnungszeit von 7 bis 19 Uhr ebenfalls bestens gesorgt.
Im Waldfreibad Lamspringe sind vor allem sportlich ambitionierte Schwimmer genau richtig. Ein sechs Bahnen breites Schwimmbecken bietet ausreichend Platz für neue Rekorde. Doch auch lässig vor sich her paddelnde Hobbykrauler dürften sich im 22 Grad warmen Wasser mehr als wohl fühlen. Kiosk, Beachvolleyballfeld, diverse Tischtennisplatten, große Elefantenrutsche, Wasserpilz, Spielplatz, Minigolfanlage, seperates Baby-Planschbecken und der moderate Preis von 3,50 Euro für Erwachsene und 1,80 Euro für Kinder lassen keine Wünsche mehr offen.
Wer rund neun Kilometer weiter in Bockenem nach der Erfrischung im kühlen Nass sucht, der findet sie ab dem 2. Juni garantiert im ortseigenen Freibad. Nach langen Bauarbeiten reicht das Angebot hier von Schwimmerbecken, Fünf-Meter-Sprungturm und Wasserrutsche ins Nichtschwimmerbecken über einen großzügigen Kinderspielplatz und eine Bahnengolfanlage bis hin zu zwei tipptopp sauberen Beachvolleyballfeldern und vielem mehr. Eine erstklassige gastronomische Bewirtung ist selbstverständlich gewährleistet und nach langen Diskussionen, wurde sich nun auf einen Eintrittspreis von 3,80 Euro geeinigt für den das Bad in der Woche ab 6.30 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr für alle Gäste seine Pforten öffnet.
Sauber und vor allem grün kann sich auch das Düderoder Waldschwimmbad präsentieren. Außer der üblichen Ausstattung mit Schwimmbereich, Volleyballfeld und Spielgeräten, besitzt es nicht nur eine Großleinwand für Fußball- und Formel-1-Übertragungen sondern auch einen Campingplatz mit 39 Stellplätzen sowie eine Caféteria.
Doch damit nicht genug, nach Voranmeldung sind sogar Aqua-Jogging und Schwimmkurse belegbar. Man bekommt für sein Eintrittsgeld von drei Euro also eine Menge geboten. Bis Freitag, 20 Juli, ist das Bad von 10 bis 19 Uhr, ab 23. Juli bis Ende der Saison von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Direkt an das Erlebnishallenbad ALOHA Aqualand angeschlossen befindet sich das Osteroder Freibad mit seinen riesigen Grünflächen und der endlosen Sonnenterrasse. Ob Spaß oder Entspannung – hier gibt es für jeden etwas.
Die unzähligen Liegen und Strandkörbe sichern das ausgiebige Sonnenbad, während die Adrenalinjunkies den Nervenkitzel bei den ein bis fünf Meter hohen Sprungtürmen suchen können. Mit reichlich Rutsch- und Klettermöglichkeiten, einem Abenteuerspielschiff und einem Matschtisch mit Wasserzulauf bietet das Freibad alles, was das Kinderherz begehrt. Die Preise für das Badevergnügen variieren je nach Dauer des Aufenthaltes und der Kombination mit dem Besuch des Hallenbades.
Das wohl größte Freibad der Umgebung stellt das Bad Gandersheimer Sole-Waldschwimmbad dar. Für den Eintrittspreis von vier Euro für Erwachsene und gerade mal 2,50 Euro für Kinder kann man dort einen wunderschönen Tag im Freien verbringen. Ausgedehnte Liegewiesen gewähren den Besuchern Ruhe und Entspannung, während das große Schwimmer- und das immense seperate Sprungbecken viel Fläche für ehrgeizige Sportfans bieten. Aber auch zum einfachen Abtauchen aus dem Alltag ist das 21 bis 25 Grad warme Solewasser aus der Wilhelmsquelle bestens geeignet.
Auch in Bad Gandersheim kommen die Kleinsten nicht zu kurz. Eine rasante Rutsche und ein Wasserpilz sorgen im Nichtschwimmerbereich für umfangreiches Planschvergnügen. Geöffnet hat das Bad wochentags von 9.30 bis 20 Uhr und am Wochenende von 9 bis 19 Uhr. Zudem kann die Anlage jeden Morgen zum Frühschwimmen genutzt werden, nachdem eine Freistellungserklärung abgegeben wurde.
Man sieht, in diesem wie in jedem Jahr können sich alle Baderatten auf grenzenlosen Spaß und reichlich Erfrischung freuen, wenn es wieder heißt:Badeklamotten an, Sonnenbrille auf und ab ins Freibad.