Freie Christen laden zu großer Feier

Die Linnenschule um das Jahr 1945.

100-jähriges Jubiläum der Linnenschule wird am 2. Dezember gewürdigt

In diesem Jahr jährt sich der Bau der Linnenschule in Seesen zum 100. Mal. Für die Freie Christengemeinde der Sehusastadt, die das Gebäude vor Jahren von der Stadt erworben hatte, ist das Anlass ein großes Jubiläumsfest zu feiern. Im Jahr 1912 wurde das Gebäude in der Braunschweiger Straße eröffnet und diente zunächst als Mädchenschule, später auch als Mittel- und Grundschule. Anfang der 1990er Jahre wurde der Schulbetrieb eingestellt.
Heute dient das Gebäude der Freien Christengemeinde als Gotteshaus. Das Gebäude, das inzwischen an manchen Stellen hohen Sanierungsbedarf aufweist, wird für sämtliche Aktivitäten der kleinen Gemeinde genutzt. Die Gemeinde möchte mit ihren Aktivitäten dazu beitragen, dass das Gebäude weiterhin als ein Ort der Bildung und Kinderfreundlichkeit bestehen bleibt.
Die Feierlichkeiten werden am Sonntag, 2. Dezember, durchgeführt. Begonnen wird um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst. Die Festpredigt wird Johannes Justus, Präses des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden, halten. Der musikalische Teil wird wie bei den Freien Christen üblich, von einer Gospelmusik-Gruppe übernommen. Die Besucher erwartet also ein abwechslungsreicher Festgottesdienst, der einen tollen Einblick in das Leben der Freien Christengemeinde bietet.
Im Anschluss an den Gottesdienst werden Vertreter aus Politik und Kirche einige Grußworte sprechen. Unter anderem hat Seesens Bürgermeister Eric Homann sein Kommen angekündigt. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung findet ein Mittagessen und eine Besichtigung des Gebäudes statt.
Die Freien Christen bitten um Spenden, die der Sanierung der Linnenschule und der Verwirklichung eines Caféprojektes im Erdgeschoss dienen sollen. Das Café soll, so der Plan, in den Nachmittagsstunden ein Treffpunkt für jung und alt werden.