Frühe Rübenaussaat

Bereits Anfang/Mitte März hat in der Region die Rübenaussaat begonnen.

Saatbettbereitung und Aussaat unter guten Bedingungen

Außerordentlich früh starten in diesem Jahr die Landwirte mit der Rübenaussaat. Der Boden ist vielerorts gut abgetrocknet, so dass Saatbettbereitung und Aussaat unter guten Bedingungen erfolgen können. „Der Blick auf den Kalender bremst die Rübenanbauer allerdings noch, stramm mit der Aussaat loszulegen, denn die Bodentemperaturen sind zu dieser Jahreszeit noch niedrig“, beschreibt Dr. Clemens Becker, Geschäftsführer beim Zuckerrübenanbauerverband Niedersachsen-Mitte e.V. die aktuelle Situation.

Der übliche Aussaattermin liegt eher bei Ende März/Anfang April.
Sollte dem aktuell frühlingshaften Wetter eine lang anhaltende Phase mit nasskalter Witterung folgen, birgt eine solch frühe Aussaat allerdings nicht nur Chancen für einen hohen Zuckerertrag, sondern auch das Risiko einer langen Keimungsphase mit sich. „Die Rüben sind dann zu lange in einem sehr empfindlichen Stadium, was sich nachteilig auf den Ertrag auswirken kann“. Die Landwirte müssten daher abwägen, ob sie die Chance oder das Risiko einer frühen Aussaat höher einschätzen. „Jeder Landwirt kennt die Bedingungen seines Standortes am besten und wird zu einer sinnvollen Entscheidung für seinen Betrieb kommen“, so Becker abschließend.
Die Anbaufläche für Zuckerrüben wird sich gegenüber dem Vorjahr kaum verändern.
Hintergrund: Der Zuckerrübenanbauerverband Niedersachsen-Mitte vertritt die Interessen von rund 2400 Landwirten in der Region rund um Hannover, Hildesheim, Braunschweig bis hin zum Harzrand. Die Verbandsmitglieder liefern insgesamt mehr als ein Drittel der von der Nordzucker AG verarbeiteten Rüben und bauen Zuckerrüben zur Energiegewinnung in Biogasanlagen an.