Für Kurs 13 gab es am Freitag die Zeugnisse

Feierlicher Abschluss nach bewältigtem Prüfungsstress: Schulleiterin Andrea Birkner überreichte die Examensurkunden.
 
Nach dreijähriger Ausbildung haben diese zwölf Schülerinnen und Schüler ihre Physiotherapie-Ausbildung in Seesen mit Erfolg bestanden.

Physiotherapeuten der Medizinischen Akademie feierlich entlassen / Fünf Examen mit Auszeichnung

Insgesamt zwölf Absolventen der staatlich anerkannten Schule für Physiotherapie in der Außenstelle der Medizinischen Akademie Seesen haben allen Grund zur Freude, bestanden sie doch das Staatsexamen. Zur Entlassfeier, die ges­tern im Mehrzweckraum der Asklepios Kliniken Schildautal stattfand, konnte die Leiterin der Schule, Andrea Birkner, neben den „Hauptpersonen“, den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern, auch deren Angehörige sowie das Lehrer-Team der Fachschule und die beiden stellvertretenden Bürgermeister Jürgen Ebert und Norbert Stephan willkommen heißen.
Andrea Birkner ließ in ihrer Retrospektive die vergangenen drei Ausbildungsjahre Revue passieren und merkte an, dass die Schulabsolventen summa summarum auf 2900 Stunden theoretischen Unterricht und 1600 Praktikumsstunden zurückblicken könnten.
Als besondere Projekte hob die Schulleiterin unter anderem den Rollstuhlexkurs, die Visite zur arbeitsmedizinischen Analyse und den Therapeutischen Reitkurs am Bodensee im vergangenen Jahr hervor. Weitere therapeutische Projekte in Kindergärten und Schulen gehörten ebenfalls zur umfangreichen Ausbildung. Durch Praktika haben die Schülerinnen und Schüler ihr theoretisches Wissen auch am Patienten anwenden können, teils sogar während Aufenthalten weit weg inSpanien (Fuerteventura) und in der Türkei (Antalya). Zudem war es der erste Kurs, der sogar in einemFitness-Studio Unterricht bekam.
Ein Dankeschön sprach An­drea Birkner den „Kolleginnen und Kollegen“ der Asklepios Kliniken sowie den Krankenhäusern und Praxen aus, bevor sie ihre, in der jüngsten Vergangenheit prüfungsgestressten, „Ehemaligen“ verabschiedete.
Als Lehrkraft sprach Dr.Karl-Heinz Wischner – diesmal in Stellvertretung für den derzeit bei den Olympischen Spielen in London weilenden Professor Dr. Manfred Holzgraefe, Ärztlicher Leiter der Physiotherapie-Schule. Dass der 13. Kurs dieser Schule ausgerechnet an einem Freitag entlassen worden sei, wertete Dr. Wischner durchaus als positives Omen. „Das bringt Glück!“
Und weiter: „Ihre grauen Gehirnzellen sind bis an den Rand gefüllt, soviel wie jetzt werden sie über Physiotherapie vielleicht nie wieder wissen“, meinte Dr.Wischner mit einem Augenzwinkern.
Nina und Eiko Lajcsak sorgten vor der Entlassfeier, und zwischendurch, mit ihrem musikalischen Rahmenprogramm für Unterhaltung. Offizieller Abschluss der Feierstunde waren schließlich die Übergabe der Zeugnisse und der Berufsurkunden sowie die Ehrung der besten Absolventen. Dies sind Lana Kappei und Lukas Nöhren mit der Note 1,6, Alexander Bartel mit der Note 1,7 sowie Katharina Schmidt und Frank Anders mit der Note 1,8; für sie gab es ein Empfehlungsschreiben.
Am Samstagabend wird der Abschlusskurs 2012 eine große Abschiedssause auf Traupes Tenne in Harriehausen feiern. Am 1. September beginnt nach den Sommerferien dann bereits der nächste Ausbildungskurs.

Die Absolventen der Seeener Schule für Physiotherapie im August 2012: Frank Anders (Seesen), Alexander Bartel (Sibbesse), Sarah Bleckmann (Kaierde), Lena Hundertmark (Grünenplan), Lana Kappei (Kreiensen), Leonie Kopp (Stadtoldendorf), Lucas Nöhren (Hildesheim), Patrick Probst (Bad Grund), Katharina Schmidt (Seesen), Tina Sturmat (Seesen), Regina Teschke (Hildesheim) und Maike Thielmann (Wuppertal).