Ganztagsschulen stehen in den Startlöchern

In Münchehof gaben die Eltern bereits "Grünes Licht". (Foto: bo)

CDU/FDP-Gruppe: „Auf einem guten Weg“ / Sabine Wendt: „Grundschule Münchehof immer Vorreiter“

Seesen (bo). Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Seesen sieht das Thema Ganztagsschule für die Grundschulen auf einem guten Weg. Ein Arbeitskreis Schule hatte diesbezüglich entsprechende Bereisungen durchgeführt. Anschließend sei die Schulverwaltung der Stadt durch entsprechende Anträge und Beschlüsse des ratseigenen Schulausschusses aufgefordert worden, diese Vorstellungen umzusetzen.
Ganz wichtig und Voraussetzung für eine Umsetzung sei die Beteiligung der Grundschulen. Die Grundschule Münchehof sei bei den Planungen immer Vorreiter gewesen. Dazu Ratsfrau Sabine Wendt: „Wir haben in Münchehof die besten räumlichen Voraussetzungen und Schulleitung, Lehrer und Eltern wollen einen Ganztagsschulbetrieb“.
In Münchehof hätten sich die Eltern bereits nach einer Befragung für einen Ganztagsbetrieb entschieden. Damit bereits im nächsten Schuljahr gestartet werden könne, seien Investitionen von 45.000 Euro erforderlich.
Die CDU/FDP-Gruppe habe sich dafür ausgesprochen, dass dieser Betrag im nächsten Haushalt eingeplant werde.
An den Grundschulstandorten Seesen „Am Schildberg“, Seesen Jahnstraße und Rhüden seien ebenfalls Vorbereitungen getroffen worden. Hier würden, habe die Verwaltung angekündigt, die Eltern im September befragt. Nach einem positiven Entscheid, so die politischen Vorgaben der CDU/FDP-Gruppe, würden auch an den drei anderen GS-Standorten die erforderlichen Umbaumaßnahmen unterstützt.
Für den Ganztagsbetrieb seien Räume für das Essen und die Betreuung erforderlich. Dafür habe die relativ neue Schule „Am Schildberg“ die besten Voraussetzungen. Dazu Rudolf Götz: „Die Schulabteilung der Stadt hat gute Vorarbeit geleistet und großen Wert auf die Beteiligung der Schulen gelegt. Deshalb wird die Umsetzung gelingen. Der Elternwille hatte immer die größte Priorität“.
Die CDU/FDP-Gruppe machte deutlich, dass mit den zu erwartenden Einnahmen für den Haushalt 2012 die Mittel durch den Schulträger für die erforderlichen Investitionen bereitgestellt werden könnten.
Seesen bleibe ein attraktiver Schulstandort. Die Kinderbetreuungsangebote würden durch offene Ganztagsschulen flexibler und verlässlicher.