Gedenkmünze erinnert an „25 Jahre Deutsche Einheit“

Seesener Münzenverein informiert über interessante Neuerscheinungen

Wie in den Vorjahren hat die Deutsche Bundesbank neben den obligatorischen Zwei-Euro-Münzen fünf 10-Euro Sammlermünzen in der exklusiven Prägequalität „Spiegelglanz“ herausgegeben.

Aus der Serie Grimms Märchen die Königstochter Dornröschen, die sich mit der Spindel gestochen hat sowie von bekannten Persönlichkeiten den Mitbegründer des Deutschen Reiches, Otto von Bismarck anlässlich des 200. Geburtstages. Der 150 Jahre bestehenden Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger wurde ebenso gewürdigt wie der 1000-Jahrfeier der Gründung der Stadt Leipzig, die sich nach wie vor von einer beeindruckenden Vielfalt aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und bürgerlichem Engagement präsentiert. Letztlich wurde im Herbst dem bedeutenden Maler der Reformation, Lucas Cranach dem Jüngeren zu seinem 500. Geburtstag gedacht. Zukünftig erscheinen ab 2016 die Sammlermünzen wieder in 925er Silber und zu einem neuen Nennwert von 20 Euro. Außerdem wird es erstmals 2016 eine Fünf-Euro-Gedenkmünze geben. Titel: Planet Erde, diese wird in einer Auflage von zwei Millionen Stück in Kupfer-Nickel geprägt, mittig ist ein blauer Polymerring eingelassen. Die neu aufgelegte Zwei-Euro-Gedenkmünze setzten in der Bundesländerreihe Sachsen und dem Motiv Dresdner Zwinger, einem der bekanntesten Bauwerke dieses Bundeslandes, fort. Neugeschichtlich von größtem Interesse ist sicherlich die einzigartige 25-Euro- Feinsilbermünze anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit – ein Stück deutscher Zeitgeschichte und ein kleines Kunstwerk zum Anfassen. Sie sollte keinem Sammler und historisch Interessiertem fehlen. Diese wurde bereits im Oktober ausgegeben.
Über diese und weitere Neuerscheinungen wurden bei den monatlich gut besuchten Sammler- und Informationstreffen die Mitgliedern und Gäste im Gasthaus „Alter Fritz“ durch den Vorstand des Seesener Münzenvereins informiert.
Alle genannten Münzen aus den deutschen Münzstätten mit den Prägezeichen A, D, F, G und J können bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen (VfS) der Bundesrepublik Deutschland in Weiden oder bei anerkannten Händlern erworben werden; diese sollten möglichst dem Verband deutscher Münzhändler angeschlossen sein. Die 25-Euro Silbermünze wird von der Prägestätte Stuttgart (F) ausgeliefert. Die Zwei-Euro- und Sammlermünzen, mit Ausnahme der aufwendig in Spiegelglanzqualität geprägten, sind nach wie vor und auch in Zukunft bei den beiden Seesener Banken erhältlich.
Für Sammler und Anleger mit etwas höherem Budget prägte die Bundesrepublik auch in diesem Jahr wieder zwei Goldmünzen. Von der 20-Euro Goldmünzen der Serie „Deutscher Wald“ kam jetzt die letzte der kleinen Münzen mit dem Motiv „Linde“ heraus. Und die Bundesbank wird auch im kommenden Jahr wieder eine 1/8 Unze in limitierter Stückzahl ausgeben – diesmal mit der Reihe „Heimische Vögel“. Die „Nachtigall“ kann ab nächsten Juni bestellt werden. Hier bleibt abzuwarten, ob diese doch relativ teuren und recht kleinen Münzen unverändert ihre Käufer finden werden. Und die halbe Unze des Jahrgangs 2015 ziert das Welterbe „Oberes Mittelrheintal“, das sich von der Rochuskapelle in Bingen über das Niederwald-Denkmal in Rüdesheim rheinabwärts bis zur Lahnmündung bei Lahnstein unmittelbar oberhalb von Koblenz erstreckt und seit 2002 in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen wurde.
Im nächsten Herbst wird mit der 100-Euro Münze „Altstadt Regensburg mit Stadtamhof“ die Reihe der Goldmünzenserie UNESCO-Welterbe fortgesetzt. Einst blühende Handelsmetropole und Zentrum des Heiligen Römischen Reiches ist die Stadt an der Donau heute die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt und seit zehn Jahren ebenfalls Welterbe. Das Gewicht beträgt wie immer ½ Unze, das sind 15,55 Gramm Feingold. Bei den prognostizierten Preisentwicklungen sicherlich eine Ergänzung zum Sparbuch, Festgeld, Depot oder anderen sicheren Anlageform bei der Bank des Vertrauens wie Volksbank oder Sparkasse mit Sitz in Deutschland und seinen Einlagensicherungen.
Der Vorstand des Seesener Münzenvereins mit Horst Schiller rät eindringlich, bei beabsichtigten Anlagen in Sonder- oder Sammlermünzen, sich stets vorab gut zu informieren und nicht Hochglanzprospekten und wohlplatzierten Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften leichtfertig Glauben zu schenken. Denn häufig ist die Enttäuschung der Käufer später riesengroß, wenn sich die versprochenen „Limitierten Serien“ von dubiosen Versendern oder Anbietern aus dem Internet sowie von geschwätzigen Verkaufssenderdealern im TV als reine Makulatur herausstellen. Da sollten sich beabsichtigten Käufe doch auf die obigen genannten Münzen der BRD oder auf andere Länder des Euro-Raumes oder auch auf Münzen des Kaiserreiches oder der Weimarer Republik beschränken.