Gegen das Vergessen: Kranzniederlegung am Ehrenmal

In der Reichspogromnacht 1938 kam es in Deutschland in der Nacht vom 9. auf den 10. November zu massiven Ausschreitungen gegen Synagogen und gegen jüdische Bürger.

Auch in Seesen brannte in dieser Nacht die Synagoge nieder. Zum Gedenken an den Pogrom, der auch als Reichskristallnacht in den Geschichtsbüchern niedergeschrieben ist, kamen am Montag rund 50 Seesener zusammen, um am Gedenkstein einen Kranz niederzulegen und eine Schweigeminute abzuhalten. Im Anschluss sprachen Bürgermeister Erik Homann, Stefan Bungert als Vertreter der Jacobsonstiftung, Propst Thomas Gleicher und Michaela Meyer von der SPD Seesen mahnende Worte. Rechtzeitig zum 9. November wurde am Mittwoch ein Begleitbuch zu den Stolpersteinen in Seesen und Rhüden veröffentlicht. Im Anschluss an die Gedenkfeier und die zuvor erfolgte Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Jacobson-Platz wurde das Buch „Gegen das Vergessen – Stolpersteine und Memorbuch“ im Bürgersaal von Dr. Joachim Frassl und Rudi Wuttke vorgestellt werden. Weitere Berichterstattung dazu folgt.