Gegen das Zittern hilft nur Glühwein

Mehrere Hundert Besucher kamen am Sonntag zum beliebten Teichfest nach Kirchbberg.

Kirchberger Teichfest bei Eiseskälte top besucht

Wenn es die Temperaturen zulassen und der Meierteich von einer dicken Eisschicht überzogen ist, dann wird in Kirchberg schnell gehandelt, dann laden Ortsrat und Ortsjugend spontan zum Teichfest ein.
Nachdem bereits in den Jahren 2009 und 2010 der Winter streng genug war, um das Teichfest auszurichten, ging es auch am Sonntag wieder rund am und auf dem Meierteich. Seit mehr als einer Woche hat uns der Winter fest in seinem eisigen Griff. Während weite Teile Europas lahmgelegt sind, wurde in Kirchberg dem Wetter getrotzt.
Und das trotz bitterer Kälte. Die hat aber auch ihre gu­ten Seiten: Endlich tragen auch Eisschichten der stehenden Gewässer. Und so tummelten sich zahlreiche Besucher auf Kufen und zogen ihre Bahnen auf dem Teich am Rittergut. Wie gewohnt wurden auch Eishockeyschläger und -tore herausgeholt und eine Partie gespielt.
Währenddessen hatte der Ortsrat sich um die kulinarischen Genüsse der Besucher gekümmert. Es gab kalte und heiße Getränke, und zur Stärkung brutzelten darüber hinaus Bratwürste auf dem offenen Holzkohlegerill. Dort, am „Ufer“ des Kirchberger Meierteiches wurde leckerer weißer Glühwein und Jagertee ausgeschenkt, und suchten die Menschen das Gespräch. Gegen das Zittern und Bibbern bei Temperaturen halfen denn auch nur die Heißgetränke wie eben besagter Glühwein.
Auch ein Lagerfeuer wurde entfacht, an dem die Kinder und auch Erwachsene ihre durchgegfrorenen Glieder schnell wieder aufwärmen konnten. Letztlich verweilten die meisten auch noch bis in die Abendstunden beim Teichfest 2012, das von seiner Anziehungskraft nichts eingebüßt hat.