Gelungene Aktion: „Sportler setzen ein Zeichen!“

Die Grundschule Am Schildberg beteiligte sich mit dem Seilsprungwettbewerb „Fit für Zivilcourage?!“ an der Aktion. Platz 1 ging dabei an Lukas Lender.

Mit Seilsprungwettbewerb für mehr Zivilcourage einsetzen – Polizei und Weißer Ring zeichnen Schule aus

Seesen (bo). Martina Starke, Schulleiterin der Grundschule Am Schildberg in Seesen, konnte vor wenigenTagen ganz besondere Gäste in ihrer Schule begrüßen. Andrea Adolph und Martin Schilff vom Schuhgeschäft „Andilo“ brachten aus einem Erlös des Spendenlaufes „Sportler setzen Zeichen – für eine gewaltfreie Jugend“ Sport- und Spielgeräte für das erweiterte Ganztagsangebot der Schule mit. Polizeihauptkommisar Lothar Niemann, Kriminalhauptkommissar Günter Koschig, Angestellte Marion Becker, alle vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar, nutzten die Übergabe zu einer Sportstunde der besonderen Art.
In einem Seilsprungwettbewerb „Fit für Zivilcourage?!“ traten 18 Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen an, um die fittesten Schüler der Grundschule zu ermitteln. Den 1. Platz mit 62 Sprüngen in 30 Sekunden belegte Lukas Lender. Die weiteren fitten Schüler freuten sich über Urkunden und T-Shirts vom Weißen Ring.
Günter Koschig und Lothar Niemann machten in ihren Ausführungen zum Thema Zivilcourage deutlich, dass es bei Gewaltbeobachtungen, ob in der Schule oder in der Freizeit, wichtig ist, jederzeit Hilfe für die Opfer zu organisieren und Lehrkräfte beziehungsweise Erwachsene sowie die Polizei unter 110 anzurufen.
Martina Starke erhielt den Aktions-Schal der Goslarer Zivilcouragekampagne und Materialien zum Thema. Ferner wurde auf den Zivilcourage-Comic, der extra für Grundschüler/-innen entwickelt wurde, hingewiesen.
Marianne Kucz, Sekretärin an der Grundschule, erhielt für ihr jahrelanges Engagemant für das Projekt „Sportpaten“, das Grundschulkindern den Weg in die Sportvereine ermöglicht, ein Dankeschön-T-Shirt.