Georg Müller bleibt der „Champion“

Sie haben im Familienverband teilgenommen und als Eltern und Kind/er, Großeltern und Enkel oder Onkel/Tante und Nichte/Neffe ihr Sportabzeichen gemacht.
 
Die Neueinsteiger oder Wiederholer bis zur Zahl 9 beim Sportabzeichen; erstmals dabei waren Ewald Henkel, Wolfgang Schwerdtfeger, Sabine Mayer und Dennis Haupt.
 
Wiederholer 15 bis 19.

Verleihung der Erwachsenen-Sportabzeichen beim MTV Seesen

War es beim MTV Seesen bislang Tradition, den Erwachsenen immer im Rahmen des alljährlich im Herbst stattgefundenen „Wintervergnügens“ im Hotel „Wilhelmsbad“ das Sportabzeichen zu verleihen, und wurde wegen des 150-jährigen Vereinsjubiläums im letzten Jahr als besonderer Rahmen für die Verleihung der Saal des Bürgerhauses gewählt, so wurde zu diesem Anlass erstmals am vergangenen Sonnabend in den MTV-Treff auf der Harzkampfbahn eingeladen.

Denn ein Wintervergnügen in der bislang bekannten Form wird wegen der mangelnden Beteiligung und der zu hohen Kosten nicht mehr veranstaltet.
Im Namen des Vereinsvorstandes hieß der stellvertretende Vorsitzende, Günter Friebe, alle Gäste aufs herzlichste willkommen und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, an diesem Nachmittag vor einem „vollen Haus“ sprechen zu können, weil sich so viele Sportlerinnen und Sportler zu ihrer Ehrung auf den Weg gemacht hatten.
Danach war es an Dorothea Ehrhorn, der Sportabzeichen-Beauftragten des Vereins, noch einmal kurz auf die Neuerungen einzugehen, die sich beim Sportabzeichen ergeben hatten. Wie sie erfreut resümierte, haben sich nur sehr wenige Personen von diesen zunächst noch ungewohnten Veränderungen beeinflussen lassen und ihr Sportabzeichen nicht gemacht. Mit berechtigtem Stolz konnte sie jedoch verkünden, dass sie und ihr Abnehmerteam in diesem Jahr immerhin 100 Erwachsenen, 51 Jugendlichen und zwölf Familien dazu verholfen haben, wieder erfolgreich an der „Olympiade des kleinen Mannes“ teilzunehmen und dass diese Personen wiederum ihre „Auszeichnung für vielfältige Leistungen auf dem Gebiet der Leibesübungen“, wie es bei der Einführung des Deutschen Sportabzeichens vor nunmehr einhundert Jahren hieß, entgegennehmen können.
Bevor zur eigentlichen Ehrung geschritten wurde, galt es zunächst noch, sich am liebevoll arrangierten Kuchenbuffet zu bedienen und sich die von einigen Hobby-Konditorinnen aus ihrem Kreis gespendeten Leckereien bei einer Tasse Kaffee schmecken zu lassen.
Während anschließend Ingrid Rangius die zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler nach vorne bat, waren es Carola Lohmann und Günter Friebe vom Vereinsvorstand, welche beide gemeinsam die Urkunden und Nadeln überreichten. Und zwar zunächst an folgende Familien, die im Verband als Eltern und Kinder, Großeltern und Enkel oder Tante/Onkel und Nichte/Neffe angetreten waren:
Familien mit drei Angehörigen: Lutz, Tanja und Lukas Ehrhorn; Hartmut, Brigitte und Marlon Flügge; Birge, Katharina und Louis Probst; Ulrich, Inge und Martin Proksch; Eckhard, Erika und Till Sydekum; Manfred, Marvin und Maurice Tilch; Dirk, Gudrun und Felix Tünnermann.
Familien mit vier Angehörigen: Olaf, Simone, Luis und Eric Alberti; Kai, Jutta, Carolin und Lion Bernsdorf; Peter, Heike, Malte und Thore Brackmann; Uwe, Frauke, Torben und Jonas Mandel; Albert, Katrin, Annabella und Rebecca-Christine Mittendorf; Andreas, Garnet, Jelka und Lorenz Oberbeck.
Danach kamen die „Einzelkämpferinnen“ und „Einzelkämpfer“:
Erwachsene Neueinsteiger: Ewald Henkel, Wolfgang Schwerdtfeger, Sabine Mayer, Dennis Haupt.
2. Wiederholung: Annette Funk, Heinrich Berkhoff, Karin Borchers, Sebastian Dittmann, Nils Müller.
3. Wiederholung: Felix Tünnermann, Simone Alberti.
4. Wiederholung: Manfred Brunkau, Lutz Ehrhorn, Kai Bernsdorf, Jutta Bernsdorf.
5. Wiederholung: Olaf Alberti, Paul Rochel.
6. Wiederholung: Heike Brackmann.
7. Wiederholung: Albert Mittendorf, Garnet Günzel-Oberbeck, Edda Lenhardt.
8. Wiederholung: Carola Lohmann, Katrin Mittendorf-Oberbeck, Peter Brackmann, Andreas Oberbeck, Jürgen Boos, Horst Braun.
9. Wiederholung: Marlies Boos, Heidrun Lingner, Dieter Hansch, Niklas Opfermann.
10. Wiederholung: Daniela Feix, Gabriele Rochel, Ansgar Brauner.
12. Wiederholung: Erika Sydekum, Alfred Rebscher.
13. Wiederholung: Eckhard Sydekum, Dieter Neuse, Martin Proksch, Christine Sturm, Ute Siegert.
15. Wiederholung: Günter Stegemann, Hans-Joachim Rübesamen, Gabi Kotschate.
17. Wiederholung: Tanja Ehrhorn, Christel Kopp, Angelika Koch, Uwe Mandel.
18. Wiederholung: Günter Fricke, Yukiko Wippert, Sabine Bergmann, Stefan Bergmann, Inge Proksch.
19. Wiederholung: Karin Schmalstieg, Elke Wetterling.
20. Wiederholung: Peter Kotschate, Frauke Mandel.
21. Wiederholung: Dieter Riemer.
22. Wiederholung: Brigitte Flügge, Hartmut Flügge.
23. Wiederholung: Gudrun Tünnermann, Dirk Tünnermann.
24. Wiederholung: Horst Kasten.
26. Wiederholung: Armin Neske.
27. Wiederholung: Horst Bertram.
29. Wiederholung: Dr. Rolf Schüttrumpf, Christoph Görtler, Manfred Tilch.
30. Wiederholung: Irene Brandes, Peter Brandes.
31. Wiederholung: Dorothea Ehrhorn, Rudi Kinat, Manfred Oelmann.
32. Wiederholung: Maria Oelmann, Hans Vogt, Manfred Ehrhorn.
33. Wiederholung: Heide Burgdorf, Ursula Ahrens.
34. Wiederholung: Gisela Kinat.
35. Wiederholung: Horst Scheerer, Herbert Spörhase.
36. Wiederholung: Karl Just, Elke Michalke.
37. Wiederholung: Bärbel Piotrowski, Manfred Henze, Marlis Koch.
38. Wiederholung: Hannelore Just, Irene Gronostay, Irmtraud Gast.
39. Wiederholung: Ingrid Müller, Albert Gründler.
40. Wiederholung: Hartmut Burgdorf.
42. Wiederholung: Ilse Scheerer.
45. Wiederholung: Brigitte Hackbarth, Helga Möllerke.
47. Wiederholung: Margrit Böhme, Ingrid Opfermann.
49. Wiederholung: Ulrich Proksch.
55. Wiederholung: und weiterhin „Champion“: Georg Müller.
Im Anschluss an den offiziellen Teil der Sportabzeichen-Verleihung blieb man noch einige Zeit zusammen, tauschte sich mit Freunden aus und kümmerte sich so ganz nebenbei noch um den Kuchen, der bis dahin das Buffet überstanden hatte.
Vielleicht sind die zuvor aufgezeigten Ergebnisse auch Anreiz für den einen oder anderen Leser dieser Zeilen, ein gewisses Mindestmaß an muskulärer Betätigung in seinen Alltag zurückzuholen, sich im nächsten Jahr „aufzurappeln“ und bei dieser sportlichen Herausforderung mitzumachen. Wie seitens des MTV stets betont wird, sind Nichtmitglieder und „Neueinsteiger“ bei der Sportabzeichen-Abnahme jederzeit herzlich willkommen.
Über die Verleihung der Sportabzeichen an die Jugendlichen und Kinder, die am Dienstag stattgefunden hat, wird in einer der nächsten Ausgaben berichtet.