Gerhard Schoof löst Werner Klauke beim MGV ab

Die fleißigen Sänger des Rhüdener Männergesangvereines von 1861.
 

Männergesangverein Rhüden von 1861 wechselt nach 24 Jahren den Vorsitzenden / Ehrungen vorgenommen

Der MGV Rhüden von 1861 hatte seine Mitglieder jetzt zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Dabei blickten die Sänger auch noch einmal auf das Jubiläumsjahr 2011 zurück. Außerdem standen Wahlen und Ehrungen im Zeichen der Zusammenkunft. Ein Mammutprogramm von sechs Veranstaltungen, verteilt über das Jahr 2011, verlangte von allen Beteiligten Höchstleistungen. Sorgen bereitet dem Vorstand die immer geringer werdende Anzahl von Aktiven. Daher suchen die Verantwortlichen nach Möglichkeiten, um den Verein für die Zukunft „fit“ zu machen. Schwierig gestaltete sich die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes, da der 1. Vorsitzende, Werner Klauke, aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand.
Mit Musik geht alles besser – auch eine Jahreshauptversammlung. Und so wurde die Rückschau des MGV mit den Liedern „Fast so wie zu Hause“ und „Lasst uns wie Brüder fest zusammenstehen“ unter dem Dirigat von Walter Fuchs begonnen. Anschließend begrüßte der 1. Vorsitzende, Werner Klauke, die Sängerschar, den Chorleiter Walter Fuchs, den stellvertretenden Chorleiter Friedjof Pallasdies sowie Hans und Burkhard Binder. Sein Willkommensgruß galt freilich auch der Ortsbürgermeisterin Irene Pülm; sie würdigte in ihrem Grußwort das Engagement des Chores, der eine wichtige kulturelle Säule in der Rhüdener Dorfgemeinschaft sei.
Den Tätigkeitsbericht des Chores brachte Schriftführer Hans-Henning Willer zu Ge­hör. Er erinnere an die zwölf Ständchen, die zu diversen Anlässen intoniert wurden. Der Jubiläumschor sang den Eröffnungschor und den Schluss­chor im Rahmen der vier Freundschaftssingen. Beim Konzert anlässlich des 140-jährigen Bestehens des MGV Badenhausen war der MGV gesanglich präsent. Am Ambergausingen und an der Nacht der Chöre, beim Kommers „110 Jahre MusikvereinRhüden“, beim Auftakt des Dorffestes, bei der Andacht zum Weihnachtsmarkt und zum Volkstrauertag wirkte der MGV gesanglich mit.
Chorleiter Walter Fuchs zeigte sich mit der Leistungsbereitschaft seiner Mitstreiter „mehr als zufrieden“. 2011 war ein arbeitsreiches Jahr, und mit Rückblick auf das 150-jährige Bestehen machte er deutlich, dass der Chor vor einer besonderen Herausforderung stand.
Die finanzielle Situation des Vereins machte Schatzmeister Gerhard Schoof transparent und nannte Zahlen und Fakten. Die Kassenlage sei stabil. Dass seine Angaben korrekt waren, bestätigten die Kassenrevisoren Karl-Heinz Flügge und Ernst Pahl, die die Versammlung um Entlastung des Vorstandes und der Kasse baten.
Zur Mitgliederbewegung führte Schoof aus, dass der Verein 93 Mitglieder zähle und mit 22 Aktiven ins Rennen gehe. Zum Thema „Mitglieder“ führte dann auch noch einmal der Vorsitzende Werner Klauke aus, dass, wenn der Chor in Zukunft „überleben wolle“, in nächster Zeit Nägel mit Köpfen gemacht werden müssten, um die Zahl der Aktiven zu erhöhen. Zum einen könnten Schnupperkurse, eine Flyer-Aktion oder eine gezielte Mitgliederwerbung Platz greifen. Zum anderen sollte eventuell eine Erweiterung des Liedgu­tes, beispielsweise durch aktuelle Schlager oder Evergreens, zweistimmige Shantys oder dreistimmige Volkslieder, ins Kalkül gezogen werden.
Im Rückblick auf die vier Freundschaftssingen führte der Vorsitzende weiter aus: Von den 41 eingeladenen Gesangvereinen hatten 32 Vereine ihre Zusage erteilt, so dass insgesamt 705 Sängerinnen und Sänger ihr Bestes gaben. Der Feststag am 11. September stand ganz im Zeichen des Jubiläums: Festgottesdienst in der St.-Martini-Kirche mit Totenehrung, Kranzniederlegung mit anschließendem Mittagsmahl im großen Saal des Hotels „Zum Rathaus“. Mit dem Chorwerk „Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre“, gemeinsam mit den Sängern aus Thale und dem MusikvereinRhüden vorgetragen, war für alle ein besonderes Erlebnis.
Das Jubiläumsjahr endete mit einem weiteren Höhepunkt. Das Weihnachtskonzert mit dem Chor und dem Gesangs-Duo Jenny und Jonny vor vollem Hause war Dank und Freude zugleich.
Die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes konnte unter schwierigen Verhältnissen sich doch noch zum Guten wenden. Der langjährige Vorsitzende (24 Jahre) Werner Klauke stand aus persönlichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Gerhard Schoof erklärte sich letztendlich bereit, das Ruder zu übernehmen, denn mit Werner Klauke an seiner Seite als 2. Vorsitzender ist somit ein gut aufgestelltes Team für die nächsten zwei Jahre gewählt worden. Als Schatzmeister Karl Ernst Feuerhahn und als Schriftführer Jörg Schultheiss wurden ebenfalls einstimmig gewählt. Karl-Heinz Flügge als Wahlleiter war sichtlich erleichtert und dankte den Gewählten zu diesem gewiss nicht leichten Ehrenamt.
Mehrere Sänger wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Dies waren:
25 Jahre: Willi Bierwirth, Uwe Euler, Siegmund Kram, Peter Pülm und Günter Winkler.
40 Jahre: Jens Uwe Armes, Wilfried Bruns, Bernd Seiffert und Walter Wiebking.
50 Jahre: Burkhard Binder, Karl-Heinz Flügge, Gerhard Barsch und Werner Klauke.
55 Jahre: Gerhard Struß.
60 Jahre: Robert Rittgerodt.
65 Jahre: Günther Rohkamm und Hans Binder.
2011 standen insgesamt 43 Chorproben und 22 Sondereinsätze auf dem Programm, und bei diesen 65 Termminen fehlten Gerhard Schoof, Günter Winkler und Walter Fuchs nicht ein einziges Mal – dieses Engagement wurde mit einem Pokal und „Sänger des Jahres“ gewürdigt. Die Singbeteiligung des Chores schlug mit 88 Prozent zu Buche. Für ihren Probenfleiß wurden bedacht: 100 Prozent war Klaus Philipps anwesend. Gerhard Barsch und Werner Klauke fehlten einmal, Robert Rittgerodt, Wolfgang Rothe, Fritz Münchhof und Karl-Heinz Schoof fehlten zweimal und Wilhelm Grotjahn dreimal.
Auch für 2012 stehen Termine und Einladungen auf dem Programm: Neun Ständchen, Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen, das Ambergausingen, die Fahrt „Nacht der Chöre unterwegs“, Konzert „Nacht der Chöre“ und zwei Einladungen zum Freundschaftssingen sind bereits fest eingeplant.