Geschäftsstelle Seesen meldet 1.106 Arbeitslose

Anstieg um 97 Personen gegenüber dem Vormonat / Winterstarre auf dem Arbeitsmarkt

Deutlich fiel der Anstieg der Arbeitslosenzahlen im ersten Monat des neuen Jahres aus. Im Agenturbezirk Braunschweig-Goslar waren im Januar 25.439 Menschen arbeitslos gemeldet, 1.919 bzw. 8,2% mehr als im Dezember und 498 bzw. 2,0% mehr als im Vorjahresmonat.
„Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Januar folgt der üblichen saisonalen Ent-wicklung“, erläutert Harald Eitge, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar, die vorliegenden Daten.
„Zum einen enden im Dezember viele befristete Verträge, was sich statistisch erst im Januar niederschlägt. Und zum anderen haben die kalten Temperaturen noch einigen Arbeit-nehmern aus den Außenberufen eine witterungsbedingte Auszeit beschert.
Hinzu kommt, dass auf der Arbeitgeberseite die Nachfrage im Januar grundsätzlich eher verhalten ist, weil nach den Ferien und den Feiertagen die Jahresabschlüsse vie-lerorts im Vordergrund stehen und Personalplanung wie Neueinstellungen erst in den folgenden Monaten vorgenommen wird.“
Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeits-los gelten, die aber zum Beispiel im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden.
Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Januar 32.441. Das sind 1.211 oder 3,6 % weniger als im Vorjahresmonat. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsentwicklung im Agenturbezirk im zweiten Quartal 2012
Positiv ist die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsver-hältnisse im Agenturbezirk. Die aktuell für das zweite Quartal vorliegenden Daten weisen 224.901 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse aus. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Anstieg um 2,1% bzw. 4.663.
Die beschäftigungsstärksten Wirtschaftszweige im Agenturbezirk sind weiterhin das Verarbeitende Gewerbe mit einem Anteil von 25,2% an allen sozialversiche-rungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen. Es folgt der Wirtschaftszweig Han-del; Instandhaltung und Reparatur von Kfz mit 30.537 und das Gesundheits- und Sozialwesen mit 12,9%. Den stärksten Beschäftigungsaufbau im Vergleich zum Vorjahresquartal gab es in absoluten Zahlen im Bereich Erbringung von freiberufli-chen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen mit einem Plus von 1.007 (5,4%) neuen Beschäftigten. Es folgt das Verarbeitende Gewerbe mit 668 (1,2%) und das Gesundheits- und Sozialwesen mit 670 (2,4%) sozialversiche-rungspflichtigen Arbeitsplätzen. Lediglich im Bereich Verwaltung und sonstigen Dienstleistungen gab es im Vergleich zum Vorjahresquartal einen minimalen Ab-bau der Beschäftigungsverhältnisse.
Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftstelle Seesen ist von Dezember auf Januar um 97 auf 1.106 Personen gestiegen. Das waren 19 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr.DieArbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 9,0 %; voreinem Jahr belief sie sichauf 8,9 %.
Da bei meldeten sich 261 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 7 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 166 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+2). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 13 Stellen auf 123 gestiegen; im Vergleich zumVorjahresmonat gab es 6 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 35 neue Arbeitsstellen, 5 mehr als vor einem Jahr.