Gewerbeschau lockt tausende Besucher an

Gute Stimmung herrschte auch am Abend bei der großen Ausstellerparty in der Aula.
 
Fantastische Auswahl an den Ständen der Lebensmittelhändler.

Seesener Betriebe zeigen ihr vielfältiges Leistungsspektrum / Unterhaltungsangebot kommt gut an

Die sechste Auflage der Seesener Gewerbeschau lockte über das gesamte Wochenende tausende Besucher in die Ausstellungshallen auf dem Gelände des Schulzentrums.

Dort präsentierten über hundert Seesener Firmen aus den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen ihr umfangreiches Angebot. An den einzelnen Ständen konnten sich die interessierten Besucher einen gezielten Überblick über die Produktpaletten und Dienstleistungsangebote machen, und gerne auch im persönlichen Gespräch individuelle Fragen klären.
Stadtmarketingchef und Wirtschaftsförderer der Stadt, Thorsten Scheerer, zeigte sich mit dem Verlauf der dreitägigen Großveranstaltung höchst zufrieden: „Wir konnten an den Erfolg von 2012 anknüpfen und haben erneut über 10.000 Besucher gezählt. Zudem ist es erfreulich, dass so viele Unternehmen bereit sind, gemeinsam für den Standort Seesen zu werben. In anderen Städten ist ein solch harmonisches Miteinander nicht selbstverständlich.“ Die Messe habe ferner zum wiederholten Mal unter Beweis gestellt, wie leistungsfähig die Betriebe aus und rund um die Sehusastadt seien.
Auch die Aussteller zeigten sich mit dem Zuspruch der Besucher zufrieden und hoffen, dass aus den Informationsgesprächen auch konkrete Aufträge resultieren. Bei manchem ist es sogar schon am Stand zum Abschluss gekommen. In diesem Zusammenhang erklärte unter anderem Volksbank-Vorstandsmitglied Wolfgang Keunecke im Gespräch mit dem „Beobachter“, dass die Messe einfach eine gute Gelegenheit biete, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Mit der Teilnahme an der Ausstellung ziele man auch nicht auf den sofortigen Geschäftsabschluss ab, sondern sie diene in erster Linie dem Marketing in eigener Sache.
Die Bedeutung der Gewerbeausstellung brachte auch Bürgermeister Erik Homann zum Ausdruck, als er anlässlich seiner Eröffnungsrede die zum Großteil mittelständisch geprägten Seesener Unternehmen als Rückrat der lokalen Wirtschaft bezeichnete. Diese trügen maßgeblich dazu bei, dass der Motor der Stadt laufe.
Wie vielfältig die Seesener Wirtschaft aufgestellt ist, zeigte sich vor allem bei einem Rundgang über die Ausstellung. Neben Handwerksbetrieben, warben unter anderem Gesundheitsdienstleister, Banken, Versicherungen, Optiker, Möbelhändler, Reisebüros und -dienstleister, Supermärkte und der örtliche Autohandel für ihr Angebot.
Ergänzt wurde die Ausstellung von einem Unterhaltungsangebot, das sich sehen lassen konnte. Zu den Höhepunkten zählte wieder einmal die große Modenschau, bei der neben Schwager Mode & Sport und CMD-Chamada Fashion auch die Firmen Reit & Spar sowie Andilo Schuhmode die neuesten Trends in Sachen Bekleidung präsentierten. Der Zuspruch der Messebesucher am Sonntagnachmittag zeigte, dass Mode immer gefragt ist und hohen Unterhaltungswert besitzt.
Die sechste Gewerbeausstellung kann zudem auch als äußeres Zeichen dafür gewertet werden, dass die Stadt Seesen trotz nicht wegdiskutierbarer Probleme in Sachen Wirtschaft einiges zu bieten hat. Dies unterstreicht auch eine Aussage vom CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Lagosky, der sich nach seinem Rundgang über die Messe tief beeindruckt zeigte: „Es ist wirklich bemerkenswert, wie viele unterschiedliche Unternehmen in Seesen existieren. Das zeigt doch, dass die Region breit aufgestellt ist.“
Weniger erfreulich gestaltete sich der Nachmittag indes für die Seesener Feuerwehr, die eine große Ölspur auf den Parkplätzen des Schulzentrums und der Sehusa-Wasserwelt bekämpfen musste. Dort hatte die Fahrerin eines Audi A6 bei der Parkplatzsuche reichlich Hydrauliköl verloren. Wie Einsatzleiter Franz Knopp unserer Zeitung sagte, waren rund 20 Brandschützer im Einsatz.