Glanzparaden für den guten Zweck

Beim Hallenmasters-Neunmeterschießen für den guten Zweck kamen über 600 Euro zusammen. Im Bild von links: Ex-Chefredakteur Gerd Jung, Clown Figaro, Marcus Hoelscher (TSE Kirchberg), Thorsten Scheerer (Stadtmarketing), Andrea Melone (SPD-Fraktiosnvorsitzende), Rudolf Götz (CDU-Landtagsabgeordneter), Detlev Krause (1. Vorsitzender SV Harriehausen), Norbert Stephan (2. Bürgermeister), Ulrich Kiehne (Redaktionsleiter), Klaus Berghöfer (EDEKA), Jörg Zickfeld (Sportreporter und Radiomoderator), Wolfgang Keunecke

Neunmeterschießen für zugunsten des Jugendfußballs mit Bürgermeister Erik Homann im Tor

Sport und Bewegung tut Kindern gut. Und im Verein ist Sport am schönsten.

Auch um den Sport und hier insbesondere den Nachwuchsfußball im Stadtgebiet Seesen zu unterstützen hatte der „Beobachter” beim am Wochenende erstmals ausgerichteten Hallenmasters zu einer besonderen Aktion aufgerufen. Elf Prominente traten da im Neunmeterschießen gegen Bürgermeister Erik Homann im Tor an. Alle Schützen hatten sofort ihre Zusage gegeben, bei dieser Aktion mitzumachen – und so konnte nach der Vorrunde des Männerturnieres am Sonnabend losgeschossen werden. 
Als Moderator dieser Benefizaktion hatte Ulrich Kiehne den Sportenthusiasten und langjährigen Radioreporter Jörg Zickfeld gewinnnen können. Schade nur, dass die Musikanlage und die Durchsagen in der Halle II nicht sonderlich gut hörbar waren. Hier gibt es sicherlich Verbesserungsbedarf.

Bürgermeister Erik Homann zeigt Keeper-Qualitäten



Das Schießen selbst wurde zu einer Gaudi und der Bürgermeister im Kasten bewies durchaus Qualitäten. Mehrere Schüsse konnte er mit seinen Handschuhen abwehren, genauso oft musste er aber auch hinter sich greifen. Einigen Schützen merkte man an, dass sie lange nicht mehr gegen das runde Leder getreten hatten, aber was soll’s....?
Das Sportliche stand bei dieser Aktion aber ohnehin eher im Hintergrund, denn Ziel war es, möglichst viele Spenden für die Förderung des Jugendfußballs im Stadtgebiet zusammenzubekommen. Am Ende sollte dieses Ziel erreicht sein. Beobachter-Redaktionsleiter Ulrich Kiehne, der die Idee zum Hallenmasters und auch zum Benefiz-Neunmeterschießen hatte, bedankte sich bei allen Teilnehmern für die Spendierfreudigkeit. Insgesamt kamen mehr als 600 Euro zusammen, die nun den Jugendspielgemeinschaften JSG Seesen Süd, JSG Seesen-Bornhausen und der Jugendarbeit im FC Rot-Weiß Rhüden zur Verfügung gestellt werden soll. Auch die Zuschauer hatten die Möglichkeit, ihren Obulus in die Spendendosen zu stecken, wovon auch Gebrauch gemacht wurde.