Gleich ein doppelter Grund zum Feiern

Die Mitglieder des engeren Vorstandes der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen in der nunmehr fertiggestellten Kindergarten-Kneipp-Anlage mit dem Wassertretbecken als dem optischen Mittelpunkt. „Hausarchitekt“ Professor Dr. Wilfried Ohm (rechts) erläuterte die Maßnahmen. (Foto: Poerschke)

„Haus am Kurpark“: Lebenshilfe weiht am 1. Juni Familienzentrum ein und eröffnet Kneipp-Kindergarten

„Besichtigt, geprüft und für (sehr) gut befunden“, auf diesen kurzen Nenner könnte man das Ergebnis bringen, auf das sich die Mitglieder des Vorstandes der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen im Verlauf ihrer jüngsten Zusammenkunft unisono einigten. Zwar hatten sie auf einen angebotenen „Premieren“- Sauna-Besuch verzichtet; die Maßnahmen, die seit August letzten Jahres im Zuge der Einrichtung einer Kneipp- und Sauna-Anlage in den Räumen des „Hauses am Kurpark“ realisiert worden waren, nahmen sie dagegen überaus interessiert unter die Lupe. Und das nicht von ungefähr, sollen doch sowohl der „Kneipp-Kindergarten“ als auch das neue „Familienzentrum“ schon am 1. Juni im Rahmen einer ganztägigen Veranstaltung offiziell eröffnet werden.
Wie Professor Dr. Wilfried Ohm, der „Hausarchitekt“ der Lebenshilfe, zum Auftakt der Besichtigung erinnerte, seien in den Wochen und Monaten nach dem Baubeginn am 1. August vergangenen Jahres auf einer bis dahin nur wenig genutzten Fläche ein Mehrzweckraum und eine Kneippanlage von jeweils rund 50 Quadratmetern Größe errichtet worden. Außerdem habe man durch kleinere bauliche Veränderungen im angrenzenden Gebäude die erforderlichen Voraussetzungen für eine Garderobe, einen Umkleideraum sowie für den Einbau der Sauna für die Kneippanlage schaffen können. Im Außenbereich wiederum nahm just die Holzterrasse für das nach einem Sauna-Besuch empfohlene Luftbad Gestalt an.
In der Kneippanlage würden, so berichtete Professor Ohm weiter, die Fuß- und Armbecken, eine Wärmebank zum Verweilen und Ruhen, zwei Duschen mit Gießeinrichtungen sowie die Sauna auf den gesundheitsbewussten Nachwuchs warten. Den optischen und funktionalen Mittelpunkt der Kneippanlage bildet das zentrale Wassertretbecken.
Familienzentrum –
Orte der Begegnung

An diesem 1. Juni des Jahres 2013 soll zugleich auch das neue Familienzentrum der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen ganz offiziell aus der Taufe gehoben werden. Ein Projekt, das sich nach den Worten von Lebenshilfe-Geschäftsführer Bernward Steinkraus als ein „für alle offener Ort der Begegnung“ verstehe und dessen Konzeption im Rahmen des ersten Seesener Innovations-Wettbewerbs immerhin Platz 3 für sich reklamieren konnte.
„Wir wollen mit diesem Ort der Begegnung, eigentlich sind es ja mehrere Orte, nicht nur die ohnehin schon breit gefächerte Angebotspalette der Lebenshilfe ein weiteres Mal arrondieren, sondern die vorhandenen Ressourcen der Lebenshilfe mit ihren Fachkräften und Räumlichkeiten stärker noch als in der Vergangenheit mit den anderen in Seesen vorgehaltenen Angeboten vernetzen“, merkte Steinkraus an.
Was die Konzeption im Detail betrifft, so erstreckt die sich unter anderem auf die Einrichtung eines „Eltern-Cafés“; angeboten werden zudem ein offener Eltern-Kind-Kreis, die Vermittlung von Orientierungshilfen bei Fragen zur Entwicklung und Erziehung des Kindes, verschiedene Kurse, Workshops sowie die Bereitstellung von Räumlichkeiten für Treffen, Kurse oder private Feiern. Und das alles nicht nur im „Haus am Kurpark“ an der Lautenthaler Straße, sondern auch im „Treffpunkt für alle“ im Bahnhof sowie in der Mehrzweckhalle des Sprachheilkindergartens an der St.-Annen-Straße. Natürlich sind nicht nur die alleinerziehenden Mütter und Väter, Eltern oder Familien herzlich willkommen, deren Kinder die vielfältigen Einrichtungen der Lebenshilfe besuchen, sondern alle interessierten Bürger.
Was die Eröffnung des neuen Familienzentrums und die des Kneipp-Kindergartens betrifft, so fällt zu dem Programm am Sonnabend, 1. Juni, um 10.30 Uhr der Startschuss, und das zunächst mit einem Steh-Empfang. Es schließen sich, musikalisch eingeläutet, gegen 11 Uhr die Begrüßung der Gäste durch Hans-Werner Ohlsen und Bernward Steinkraus sowie die Grußworte an. Wie Hans-Werner Ohlsen mitteilte, habe eine mehrköpfige Delegation aus der Partner-Einrichtung im polnischen Kozmin bereits ihre Teilnahme an den Feierlichkeiten zugesagt. Erwartet werden ferner die neue niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt sowie der Vorsitzende der Bundes-SPD, Sigmar Gabriel.
Mit einem „Tag der offenen Tür“ geht es ab 13 Uhr weiter im Programm. Ebenfalls auf dem Areal der Tagesstätte „Haus am Kurpark“ haben dann sowohl die Mitglieder der Lebenshilfe als auch alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren. Umrahmt wird der „Tag der offenen Tür“ von zahlreichen Mitmach-Aktionen sowie einem bunten und abwechslungsreichen Spiel- und Spaßparcours für den Nachwuchs sowie von kulinarischen Spezialitäten. Und auch für die musikalische Unterhaltung der Besucher ist natürlich gesorgt.