Große Kleidersammlung des DRK-Kreisverbandes Goslar am 30. Oktober

Am 30. Oktober werden im Landkreis Goslar Kleider gesammelt.

Textilien werden Obdachlosen, Notleidenden, Um- und Aussiedler zur Verfügung gestellt / „Helfen Sie helfen!“

Seesen (bo). Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Goslar e.V., vollzieht mit seinen Ortsvereinen am 30. Oktober eine Kleidersammlung in nachstehenden Ortschaften des Landkreises Goslar: Altenau, Astfeld, Bad, Harzburg, Bornhau-n, Buntenbock, Döhren, Dörnten, Goslar, Hahausen, Hahndorf, Ildehausen, Immenrode, Jerstedt, Langelsheim, Lengde, Liebenburg, Lochtum, Lutter, Münchehof, Oker, Vienenburg, Weddingen und Wolfshagen.
Ziel dieser Sammlung ist es primär, für Bedürftige und Notleidende, für Obdachlose und Nichtsesshafte und nicht zuletzt für Um- und Aussiedler sowie andere Fälle der Sozialhilfe gut erhaltene Kleidungsgegenstände zur Verfügung zu haben, die an diese Personen unentgeltlich wieder ausgegeben werden können.
So werden zurzeit insbesondere Kleidungsgegenstände für Männer (Hosen, Jacken, Anzüge, Mäntel) sowie Kinderbekleidung von zwei bis zehn Jahren benötigt, da hier die Nachfrage sehr groß ist und nicht alle Wünsche erfüllt werden können.
Das Deutsche Rote Kreuz ist dringend darauf angewiesen, Bekleidungsgegenstände zu erhalten, um die Kleiderkammern entsprechend aufzufüllen.
Durch die Abgabe der nicht mehr benötigten Kleidungsgegenstände aller Art hilft die Bevölkerung den Personen, die auf Grund sehr unterschiedlicher Schicksale den Kauf von Bekleidung nicht finanzieren können und durch die Kleiderkammern des Roten Kreuzes die einzige Möglichkeit haben, einen Teil der Grundbedürfnisse zu befriedigen.
Im Jahr 2009 wurden allein aus den Kleiderkammern des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Goslar rund 36.000 Kleidungsstücke ausgegeben. Diese Zahl belegt sehr deutlich, wie wichtig es ist, Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten dieser Art anbieten zu können.
Mitarbeiter sortieren die eingehende Kleidung nach der Art ihres Zustandes. So wird sichergestellt, dass tatsächlich nur gut erhaltene, saubere und unbeschädigte Kleidungsstücke zur weiteren Verwendung eingelagert werden.
Ein weiterer Teil des Sammelgutes wird in Katastrophenlagern nach Damen-, Herren- und Kinderbekleidung und nach Konfektionsgrößen sortiert eingelagert, um bei Bedarf nach den Erfordernissen zur Verteilung in Katastrophengebiete der Welt verschickt werden zu können.
Aber auch die nicht mehr nutzbaren Kleidungsgegenstande erfüllen beim Deutschen Roten Kreuz noch einen guten Zweck. Diese Bekleidung wird an die weiterverarbeitende Industrie veräußert, die daraus zum Beispiel Putzlappen erstellt.
Der hierbei erzielte Verkaufserlös wird ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke des DRK-Kreisverbandes Goslar e.V. und seinen Ortsvereinen verwendet.
Die Sammlung am 30. Oktober 2010 wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Roten Kreuzes durchgeführt; die eingesetzten Fahrzeuge sind mit dem DRK-Emblem gekennzeichnet.
Hierdurch soll sichergestellt werden, daß kein unberechtigter Sammler (z.B. kommerzielle Handler) von der Arbeit des Roten Kreuzes profitieren kann. In der Vergangenheit wurde dieses leider immer wieder beobachtet, wobei diese „Kleiderhaie" das Rote Kreuz zusätzlich dahingehend schädigen, daß sie hierbei auch die Kosten für die Altkleiderbeutel einsparen, die vom DRK in Geschäften für die Sammlung ausliegen bzw. in verschiedenen Ortschaften an die Haushalte verteilt wurden.
Darum ergeht der Appell des Deutschen Roten Kreuzes an die Bevölkerung: „Helfen Sie helfen", tragen Sie mit Ihrer Kleiderspende dazu bei, daß das DRK in Not befindlichen Personen, mit der von Ihnen nicht mehr benutzten Bekleidung, uneigennützig helfen kann.