Großer Andrang beim „MTV-Promi-Bosseln“

Die Teilnehmer konnten sich am Ende des gelungenen Turniers über einen der Siegerpokale freuen. (Foto: bo)
 
(Foto: bo)

Team der Firma Rudolph hat am Ende die Nase vorn und räumt den MTV Pokal ab

Seesen (hs). Im Rahmen der 150-Jahr-Feier hatte der MTV Seesen auch in diesem Jahr wieder zu einem Bosselturnier für „Prominente“ in die Schildberg-Sporthalle eingeladen. War es einst die Versehrtensportabteilung, die im Jahre 1982, also vor nunmehr 30 Jahren, erstmals zu einer derartigen freundschaftlichen Begegnung eingeladen hatte, so hat nach deren Auflösung die Gesundheitssportabteilung unter der Leitung von Margrit Böhme diese Aufgabe übernommen.
Der stellvertretende Vereinsvorsitzende des MTV, Günter Friebe, brachte in seiner Begrüßungsrede seine Freude über die ungebrochene Attraktivität dieser Veranstaltung zum Ausdruck. Zwölf Mannschaften kämpften in diesem Jahr um den Sieg.
Begrüßen konnte Friebe aber auch Walter Bohn und Ingrid Rangius, beide Urgesteine dieser Sportart und auch von Anfang an dabei, wobei es Ingrid Rangius auch heute immer noch obliegt, die Ergebnisse dieses Turniers auszuwerten. Erstmalig dabei waren in diesem Jahr die „Herren 60+“ vom Tennisclub Seesen.
Auf sechs Bahnen wurde dann um das jeweils beste Ergebnis gebosselt. Besondere Stimmung herrschte natürlich immer dann, wenn eine gegnerische Bossel herausgeschossen wurde oder eine Bossel durch die Halle kullerte. Dass so etwas auch schmerzhafte Folgen haben kann, musste ein Bahnrichter erfahren: eine Bossel traf ihn von hinten, so dass sein Knöchel anschwoll...
Von Zeit zu Zeit kam es auch zu den sogenannten Millimeterentscheidungen, wenn nur mit Hilfe des Zollstocks ermittelt werden konnte, welche Bossel näher an der Daube lag, diesem kleinen roten Holzwürfel in der Mitte des Zielfeldes.
Doch trotz allen Wettkampfeifers, nach dem Turnier kamen alle Aktiven im nahen MTV-Treff zusammen, um sich zunächst bei Kaffee und Kuchen und hinterher bei einem rustikalen Buffett von den ausgestandenen Strapazen zu erholen und mit einer gewissen Spannung auf das Ergebnis zu warten.
Die Platzierungen des diesjährigen Prominenten-Bosseln des MTV Seesen: Der Siegerpokal, gestiftet vom MTV, ging in diesem Jahr endgültig an das Team der Firma Rudolph. Die Herren hatten einen Hattrick gelandet, waren sie doch jeweils in den Jahren 2010, 2011 und auch in diesem Jahr als eindeutige Sieger aus dem Turnier hervorgegangen, jetzt mit 19:3 Punkten.
Platz 2 belegte das Team des MTV-Vorstandes mit 15:7 Punkten und erhielt dafür den Volksbank-Pokal. Platz 3 belegte die CDU mit 13:9 Punkten; ihnen wurde der Pokal der NordLB (jetzt: BLSK) überreicht. Und auch die 60+-Herren des „weißen Sports“ waren sofort erfolgreich, belegten sie doch mit 12:10 Punkten den 4. Platz und bekamen dafür den BBS-Pokal als Trophäe überreicht. Und hier nun die weiteren Platzierungen: Platz 5: FDP, auch 12:10 Punkte, aber weniger Wurfpunkte, Platz 6: Volksbank-Team, 11:11 Punkte, aber mehr Wurfpunkte als das Kirchenteam, welches auf Platz 7. auch 11:11 Punkte erreichte, Platz 8: Stadtverwaltung/Bürgermeister, 10:12 Punkte, Platz 9: Team der BBS, auch 10:12 Punkte, aber weniger Wurfpunkte, Platz 10: BLSK (früher NordLB), 9:13 Punkte, Platz 11: SPD, 7:15 Punkte und letztendlich Platz 12: das Ärzteteam, 3:19 Punkte. Dafür, dass sie nun das Schlusslicht bei diesem Turnier bildeten, bekamen sie die von Margrit Böhme ganz heiß geliebte kleine Holzbossel als „Trostpflaster“ überreicht.
Nach der Siegerehrung dankte Günter Friebe allen Aktiven und Helfern für ihr Mitwirken, wobei den Mitglieder des Helferteams, die meist unauffällig im Hintergrund arbeiten und ohne deren Engagement derartige Veranstaltungen gar nicht zu schultern sind, ein kleines „Dankeschön“ überreicht wurde.