Grundschüler erhalten Einblicke

Akrobatische Vorführungen gab es in der Turnhalle. (Foto: König)

Tag der offenen Tür am Jacobson-Gymnasium Seesen

Am vergangenen Mittwoch öffnete das Jacobson-Gymnasium Seesen seine Türen für interessierte Grundschüler und deren Eltern. Dafür bereiteten Lehrer und Schüler des Gymnasiums in den Klassen- und Fachräumen Präsentationen ihrer jeweiligen Fächer vor. Doch bevor Besucher einen Rundgang starteten, begrüßte Schulleiter Stefan Bungert die Gäste. In seiner Ansprache stellte er seine Schule vor, informierte über das kommende Ganztagsprofil, lobte den respektvollen Umgang innerhalb der Schulgemeinde und gab nicht zuletzt wichtige Hinweise für die anstehende Entscheidung über die zweite Fremdsprache – Latein oder Französisch.
Da es am JGS auch viel zu entdecken gibt, durften die Grundschüler schon während der Rede des Schulleiters in die Sporthalle gehen. Dort sorgte die Sportreferendarin Stefanie Zeppezauer mit ihrem Mitmachparcours für allerhand Spaß und Bewegung. Im Anschluss daran konnten die kleinen und die großen Besucher durch die Schule stöbern und sich einen Einblick von der Arbeit in den einzelnen Fächern am Gymnasium verschaffen.
Viel Besucherzuspruch erhielten vor allem die Fächer, welche die Arbeit mit dem Smartboard in ihre Präsentationen einbanden. So konnten Eltern und Kinder zum Beispiel im Fach Erdkunde bei Astrid Eichmann, die Möglichkeiten der elektronischen Tafeln, die am Jacobson- Gymnasium miteingesetzt werden, erfahren und ausprobieren. Auch die Naturwissenschaften konnten mit der Chemie-Show beziehungsweise mit Physik zum Anfassen die Gäste in ihren Bann ziehen. Nachdem die Eltern bereits Informationen über die zweite Fremdsprache erhalten haben, erhielten die zukünftigen Gymnasiasten die Möglichkeit, in einem zwanzigminütigen Schnupperunterricht die Fächer Französisch und Latein „auszuprobieren“.
Weitere Aktionen, wie der Schulsantitätsdienst, eine Ausstellung der aktuellen Schülerarbeiten aus dem Fach Kunst und das Kaffee-, Kuchen- und Brötchenbuffet des Eltern- und Freundeskreises und des 12. Jahrgangs, rundeten das Angebot ab. Nicht zuletzt dem Engagement der viele Gymnasias­ten, die bei der Präsentation ihrer Schule tatkräftig halfen, ist es zu verdanken, dass sich das Jacobson-Gymnasium für die Grundschüler und ihrer Eltern als zukünftiger Lernort empfehlen konnte.