Grundschüler sammelten für Hochwasser-Opfer

Spendensammlung vor dem REWE-Markt in Rhüden.

Rhüdener Dritt- und Viertklässler sammelten in Seesen und Rhüden: Über 1.000 Euro kamen zusammen

Am vergangenen Donnerstag sammelten Kinder der 3. und 4. Klassen der Rhüdener Grundschule Spenden für die Opfer des Hochwassers, das Tief „Alfred“ vor allen den Stadtteilen Bornhausen und Rhüden gebracht hatte. Die Kinder der 4. Klassen hatten sich dazu mit den Lehrerinnen Katrin Lippert und Ellen Lattas vor dem Seesener Rathaus postiert. Zeitgleich hatten sich die 3. Klassen mit den Lehrerinnen Susanne Arnold- Müller und Simone Erlebach beim REWE-Markt in Rhüden in Szene gesetzt. Ganz umsonst sollten die Spenden nun auch nicht sein. Daher hatten Kinder aus allen Klassen im Vorfeld Kleinigkeiten als Dankeschön gebastelt und den dritten und vierten Klassen mit auf den Weg gegeben. Dadurch war diese sehr bemerkenswerte Aktion eine gemeinsame Veranstaltung der gesamten Rhüdener Grundschule.
Die Kinder hatten dann auch ein tolles Erfolgserlebnis, denn bei den Ständen haben die Kinder insgesamt die äußerst stolze Summe von rund 1.000 Euro eingenommen. Bei der Einschulung Anfang August kamen im Vorfeld, durch den Verkauf von kleinen Snacks und Getränken durch den Förderverein der Grundschule, bereits 200 Euro hinzu.
Zu einer gelungenen Aktion gehört auch ein herzliches Dankeschön. Rektorin Silke Preuß hatte dann auch in der Aula mit allen Kindern der Schule die Einnahmen gezählt. Dazu wurde das gesammelte Geld wurde „auf einen Tisch“ geschüttet und die Kinder waren tief beeindruckt und sehr stolz auf sich, weil es so ein riesiger Berg war.
Es war eine schöne Stimmung, besonders da ja auch einige der Kinder mit ihren Familien selbst von den Folgen des Hochwassers stark betroffen sind. In Seesen nahm die Verwaltung natürlich auch gebührend Notiz von der beispielhaften Aktion. Seit dem ziert ein Holzmännchen als Dankeschön eine der Fensterbänke im Rathaus.