Gute Einteilung, doppelter Urlaub

Insbesondere der Mai bietet sich für Brückentag bestens an.

Die Brückentage 2017 bieten viele Gelegenheiten freie Tage zu feiern

Eine Frage stellen sich viele Arbeitnehmer auch jetzt wieder: wie fallen die Brückentage im Jahr 2017? Der „Beobachter“ hat nachgeschaut, mit einer „geschickten Planung“ kann auch ein Maximum an freien Tagen in Kombination mit den Brückentagen rausgeholt werden.

Die Kombination aus Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag freut jährlich viele Arbeitnehmer. Ein Tipp hierfür wäre, es sich vier Tage vor oder nach Ostern freizunehmen, so kann man weitere zehn Tage ohne Arbeit genießen.
Anders als im letzten Jahr verlängert der 1. Mai das Wochenende, denn der Tag der Arbeit fällt in 2017 auf einen Montag. Natürlich können im Mai auch an Christi Himmelfahrt ein paar freie Tage rausgeschlagen werden. Der Tag an dem die katholische und evangelische Kirche den Aufstieg von Jesus zu seinem Vater in den Himmel feiern, fällt dieses Jahr auf dem 25. Mai, wie immer ein Donnerstag. Daher bietet es sich an ab Wochenanfang, zum Beispiel drei Tage und den Freitag Urlaub einzureichen, um so vier Urlaubstage für neun „rauszuschlagen.”
Bereits elf Tage später bietet sich im Juni ein ähnliches Szenario, nämlich das Pfingstfest. Pfingsten liegt im Jahr 2017 auf den ersten Montag im Juni. Deswegen bietet es sich an, mit vier weiteren Urlaubstagen bis zum nächsten Wochenende zu verlängern und so insgesamt neun freie Tage am Stück mit nur vier Urlaubstagen rauszuholen, immer vorausgesetzt man arbeitet in einer Fünf-Tage-Woche.
Dann heißt es erst einmal abzuwarten und die Zeit hoffentlich gut genutzt zu haben. Denn die nächste Möglichkeit zur Entspannung bietet sich erst wieder im Oktober. Der Tag der Deutschen Einheit fällt auf einen Dienstag, so bietet sich der Montag als weiterer Brückentag an.
Ebenfalls im Oktober und zu Ehren des 500. Jahr des Beginn der Reformation, ist der 31. Oktober einmalig bundesweit 2017 ein Feiertag und somit ein freier Tag. Für den Reformationstag, der auf einen Dienstag fällt, gilt das gleiche wie für den Tag der Deutschen Einheit: vier Urlaubstage nehmen und sieben einsammeln. Anders als im letzten Jahr fällt der Heilige Abend auf einen Sonntag, das heißt die beiden Weihnachtsfeiertage liegen auf den Anfang der Woche und somit kann man mit nur drei Urlaubstagen neun freie Tage genießen, wenn Neujahr 2018 mit eingerechnet wird, können es sogar zehn freie Tage werden. Dann bleibt nur zu hoffen, dass soviel Urlaub auch von der Personalabteilung oder vom Chef genehmigt wird.